Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network Thema ist als GELÖST markiert

Probleme bei der Installation von Hardware unter Manjaro Linux? Hier wird geholfen.</span
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#16

Beitrag von Daemon »

Wenn es sich nicht um das System handelt welches im Profil steht, dann sollen die Leute halt die Hardware, um die es geht, beim ersten Beitrag schon auflisten.
Meine Glaskugel ist schon seit Ewigkeiten in Reparatur, und ich habe keine Lust anderen alles aus der Nase ziehen zu müssen.
Genauso die Aussage "mein Laptop startet nicht mit Iso xx oder Kernel xx". Was soll das für eine Aussage sein?

Themen Author
Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#17

Beitrag von Thatsme »

Daemon hat geschrieben: Donnerstag 18. März 2021, 16:07 Bei dir ist ganz klar systemd, XFCE und GTK zerschossen.
Hast du mal bei einer "Aufräumaktion" zu viel deinstalliert?
Ja, da ist einiges im Argen. Nicht dass ich wüsste, da der Laptop ja lange nicht in Gebrauch war.
@Manfrago hat schon recht. Bei einem RR ist das nicht klug.
1. nimm ein Live System (keine alte Iso)
Ok, ich muss sie alle nochmnal durchtesten, welche überhaupt funktioniert.
Falls da bei allen Paketen nur steht das es reinstalliert ist, dann müsste man weiter schauen, aber im Moment sieht es so aus als ob einfach nur Pakete fehlen.
Ok, ich ging davon aus, dass fehlende Pakete nachinstalliert werden.

Manfrago hat geschrieben: Donnerstag 18. März 2021, 19:05 und ich nicht seine beiden Laptops inzwischen durcheinander bringe,
Jo, ist nicht einfach. Ist ja inzwischen der 3. mit dem es Probleme gibt.
Wie du richtig erkannt hast, geht es jetzt um den Acer.
als @Thatsme mit seinem funktionierenden Manjaro 18 ein Update auf die aktuelle Manjaro Version durchgeführt hat.
Korrekt. Du hast den vollen Überblick!
Jetzt hat er zudem das Problem, dass er sein System auch nicht mehr mit einem aktuellen Live-Medium neu aufsetzen kann, weil das Live-Medium mit Kernel 5.9 auf seinem Laptop bereits beim Start hängen bleibt...
Offen gestanden habe ich noch keine Neuinstallation versucht.
Was du nicht wissen kannst, weil es im anderen Thread steht viewtopic.php?f=38&t=3235

Es läuft der LTS 5.4.101-1. Die aktuellen, verfügbaren Isos sind alle mit dem 59er. Und wie gesagt, muss ich da erst mal alle durchtesten.
Ich hoffe, das richtig verstanden und wiedergegeben zu haben.
So ziemlich. Ist ja auch echt kompliziert bei mir :(

Ich werde wohl nicht umhin kommen, auch hier eine Neusinstallation zu versuchen in der Hoffnung, dass es mit den vorhandenen Isos klappt.
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#18

Beitrag von Daemon »

Ich sag es mal so, abgeleitet von dem Spruch "Kein Backup, kein Mitleid".

Kein Update (bei einem RR), kein Mitleid!

Wer von Manjaro 18 ein Update auf Manjaro 20 machen will, und dazwischen kein einziges Update gemacht hat, kann bei einem RR damit rechnen, dass es danach nicht mehr funktioniert.

Wenn euch die ständigen Updates nerven, oder aus welchem Grund auch immer nicht geht mit den Updates (keine Zeit, nur Notfallgerät, usw.), dann nehmt halt eine Distribution, die nur alle paar Jahre ein Update bringen. Das erspart euch viel Aufregung und Nerven.


Jetzt kommt ein Punkt der mir schon echt viele Minuspunkte eingebracht hat (nicht nur hier), aber das ist mir egal.
Wer immer noch glaubt, dass ein neuer Kernel mit neuem Desktop Environment usw. auch auf alter HW (sagen wir mal ab 10 Jahre oder älter) immer läuft, der irrt sich gewaltig. Es kann klappen, aber es muss nicht. Auch die Kernelentwickler leben nicht hinterm Mond, selbst die haben teilweise recht neue Hardware, und irgendwann wird halt die alte HW aus dem Kernel entfernt. Vor allem, wenn Treiber wie z.B. von nVidia, alte HW plötzlich ausschliessen. Da können auch die Kernelentwickler nichts mehr machen.
Irgendwann ist halt auch mal gut mit dem alten Krempel.

Wenn ihr die alten Teile noch weiter benutzen wollt, dann sucht euch eine andere Distribution, eine die auch noch auf älterer Hardware läuft.

Allfred
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 167
Registriert: Samstag 10. November 2018, 16:50
GPU:
Kernel:
Desktop-Variante:
GPU Treiber:
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#19

Beitrag von Allfred »

In EmmaDE3 1.04 wurde die Debian-Basis auf den neuesten Stand gebracht unter Beibehaltung der 32-Bit Möglichkeit.
https://www.heise.de/news/Linux-Distrib ... 70937.html
Benutzeravatar

Sachse
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 290
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 10:16
Wohnort: Auerswalde
CPU: Intel Core i3-2120 @ 4x 3.3GHz
GPU: AMD Caicos Radeon 6450A/7450A
Kernel: 5.10
Desktop-Variante: Xfce4 & KDE
GPU Treiber: Freier Treiber
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#20

Beitrag von Sachse »

Wenn ihr die alten Teile noch weiter benutzen wollt, dann sucht euch eine andere Distribution, eine die auch noch auf älterer Hardware läuft.
Da kann ich AntiX wärmstens empfehlen, sehr schlank, bringt viel Software mit und basiert auf Debian 32bit.


LG Sachse
Die fortschreitende Mathematisierung hat den Vorteil, dass man sich viel genauer irren kann.

Themen Author
Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#21

Beitrag von Thatsme »

Im Grunde habt ihr durchaus recht.

Die (IT)Technologie ist sehr schnelllebig. Will heißen, es kommen permanent neue Standards, Hardware (Handys) auf den Markt.
Es ist eine hohe Herausforderung für die Entwickler, all die unzähligen Hardwarekomponenten und -zusammensetzungen, Hersteller...unter einen Hut zu bringen. Dann sich auch noch mit dem proprietären Zeugs rumzuschlagen. Ich bewundere das auch echt, wie die "Linuxer" das immer wieder hin bekommen.
Alles klar und nachvollziehbar.


Wer nicht so firm ist in Sachen Distris und RR, dem wäre natürlich geholfen wenn er weiß, dass bestimmte Hardware mit einem Update nicht mehr, oder eingeschränkt funktionieren wird.
Das selbst abschätzen zu können ist ja nicht einfach. Dann muss man wissen, dass z. B. Software wie FF und Anwendungsprogramme eher kein Problem darstellen, div. Systemkonfigurationen, Treiber, Hardwarespezifikationen, aber nicht upgedatet werden sollten und vor allem welche.
Das bedarf schon sehr tiefgreifender und umfangreicher Kenntnisse.

Daher finde ich es kleines bisschen unfair, gleich so krass die User mit älterer Hardware derart hinzustellen, nach dem Motto
"selber blöd", wenn du keine Ahnung hast.
Zumal die Updates oft so rasend schnell und automatisch durchlaufen, dass einem oftmals gar nicht die Gelegenheit gegeben wird, J/N zu wählen.
Sehr oft beobachte ich Updates, wo die Abfragen

Code: Alles auswählen

Installieren? j/n
, aber einfach alles weiter rasselt, ohne den Updateprozess anzuhalten. Dann kann man dem "gewöhnlichen" User keinen Vorwurf machen.
In einem anderen Thread hier im Forum wird dieses Thema angesprochen.

Zu den nVidia Treibern kam eine klare Ansage, dass einige nicht mehr funktionieren werden. Aber auch hier kann man schnell überfordert sein. Sonst wären die Foren nicht voll von Fragen zu diesen Problemen.

Dass die Entwickler nicht für jedwede Hardware eine Warnung geben können was beibehalten und was upgedatet werden kann herausgeben können, leuchtet mir auch ein.


Weitere Fragen sind aber auch.
Ab wann ist ein Gerät alt? Wie okologisch ist es, ältere funktionstüchtige Geräte zu entsorgen? Oft reichen ältere Geräte noch für Oma/Opa die sich an PC ran wagen, oder Leute, die nur Office und ein bisschen E-Mail nutzen.
Die heutigen Rechner sind für die meisten Leute absolut überdimensioniert.
Das Geschäft muss halt laufen. Das "Marketing" und die 'Kapitalismusbibel", Wachstum, Wachstum, Wachstum und immer das neueste, schnellste, größte haben zu müssen tun ihren Rest.

Hat auch ein RR den Anspruch, ältere Hardware möglichst "mitzuschleppen"?

Selbst recht aktuelle Isos benötigen idR umfangreiche Updates, die dann ebenfalls Probleme bereiten.
Der Argumentation folgend, dass man mindestens 1 x monatlich ein Update machen sollte, bedeutet dann doch im Umkehrschluss, dass dann auch entsprechend oft die Isos erneuert werden.
Oder zumindest nach "Megaupdates" mit elementaren Änderungen wie Ende Dez. 2020.

Auch nicht nachvollziehbar, dass EOL Kernel in den aktuellen Isis sind.
Dann wird nach einem Update zwar (und leider) automatisch(!!) auf Kernel 10 gesetzt, was aber fatal enden kann.
Zudem finde ich es unverschämt, dies ungefragt zu tun! Update auf den LTS würde ich mir noch gefallen lassen, denn die funktionieren idR sehr zuverlässig auch auf älterer Hardware.
Der 10er funktioniert ja nicht mal zuverlässig auf total aktueller Hardware.

Just my 2 Cent
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#22

Beitrag von Daemon »

Ich gebe dir mit deinem Beitrag recht!

Viele Entwickler sind mittlerweile auch auf der Schiene "friss oder stirb", genauso wie es MS macht mit Windows 10 und älterer HW. Wenn es nach denen ging, müsste man den ganzen Tag irgendwelche Nachrichten lesen und für sich selbst rausfinden was noch geht und was nicht.

Ich möchte mal kurz aus dem Nähkästchen plaudern:
Als Roland und ich (nicht wie es auf der Webseite steht das es Phil war, der kam erst 1 Jahr danach dazu) Manjaro gebaut haben, war uns vor 10 Jahren schon klar, das so etwas wie das z.B. mit nVidia passiert. Genau aus diesem Grund haben wir uns entschieden ein eigenes Repo zu haben, um auch "ältere" HW zu unterstützen, d.h. wir hatten alle Treiber und dem dazugehörigen Kram im Repo behalten. Und wenn es denn mal zu inkompatibiltäten kam, hatten wir uns darum gekümmert, dass ein neuer(s) Desktop/Programm auch mit älterer HW läuft, selbst wenn z.B. Gnome,KDE, XFCE oder Programm X etwas anderes wollten.
Wir wurden dafür von den ArchLinux Leuten so sehr gehasst, das glaubt ihr gar nicht.

Warum das mittlerweile aufgegeben wurde kann ich nicht sagen, ist mir auch egal wenn ich ehrlich bin.

Themen Author
Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Brauche Hilfe Fehler lokalisieren - Dbus Error, ACPI, Lightdm, Powermanagment, Network

#23

Beitrag von Thatsme »

Das heißt, du bist einer der Manjaro-Gründer? Respekt!

Ich habe am Rande nur mitbekommen, dass Phil - was Spenden betraf - nicht ganz korrekt, bzw. ohne Abspreche handelte.
Ich habe längere Zeit regelmäßig gespendet - auf das Konto von Phil. Das habe ich inzw. aber eingestellt.

Ich muss aber ehrlich sagen, dass Manjaro aus meiner Sicht qualitativ nachgelassen hat. Aber erst seit gefühlt max. 1 Jahr.
Kann ja sein, dass es an meiner "veralteten" Hardware liegt. Die Anzahl derer, die mit Manjaro zunehmend unzufriedener werden, nimmt meiner Wahrnehmung nach zu.
Für den Neuerungstrieb der IT-Technologie und die "Anti-Liniux" und "Microsoft-Monopol-Protection" Firmenpolitik von nVidia und Co. können die Linuxer ja nichts. Schwierig genug, diesen closed Source shice in den Griff zu bekommen und zu umschiffen.

Ich kann natürlich vieles was die Entwicklung und "Distripflege" betrifft nicht beurteilen. Aber wenn du sagst, dass man da einiges für "umweltbewusstere" Althardwareuser machen könnte, gibt mir das zu Denken.

Ich kritisierte Manjaro schon vor Jahren der "Windowsmarotten" bezüglich eigene Wege von Grub, weil Manjaro sich nicht mit dem Grub anderer Distris starten lässt.

Auch bei LO z. B. kritisiere ich, dass die durch Updates einfach Styles und Einstellungen der User raus werfen und ersetzen.

Mein - evtl. falsche/überholte? - Verständnis über das "Linuxprinzip" war bisher, dass linux niemals ohne ausdrücklichen Wunsch oder Einverständnis des Users eigenmächtige Änderungen vornimmt. (Einfach den 10er Kernel auf aktiv setzen)

Das scheint sich bei Manjaro und LO geändert zu haben, oder nicht zuzutreffen.
Und genau deshalb definiere ich das als "Microsoftmarotte".
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Antworten