Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

Antworten

Themen Author
Pochi23
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. August 2020, 05:16
CPU: Ryzen 5 3400G
GPU: Vega 11
Kernel: 5.10.2- Manjaro
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.20.4
GPU Treiber: Mesa 20.3.1
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#1

Beitrag von Pochi23 »

Da hier jemand schon danach gefragt hat schreib ich mal einen kleinen Erfahrungsbericht.
Zuerst zu meiner Person.
Ich bin erst seit ca. einem Jahr fixer Linux User. Erste Versuche mit Xubuntu, dann wieder Windows, bis
ich Manjaro für mich entdeckt habe :)
Ich bin also eigentlich Linux Laie.
Aber die Idee ein Linux Manjaro auf meinem Alltagshandy zu haben, fern von Google und Apple hat mir sofort
zugesagt.
Mir war auch bewusst als ichs gekauft habe, dass es noch Alpha Status hat und zum testen verkauft wird.

Ich habe mir das Pinephone Community Edition mit vorinstalliertem Manjaro und Phosh als Oberfläche zugelegt.
Das hat 3 statt 2 GB Ram wie das Standard Gerät und 32 Gb eMMC Speicher statt die Standardmäßigen 16.
Gekostet hats 200 Dollar

Mittlerweile ist es schon im Beta Status, es gibt auch laufend Updates und man merkt schon das es langsam
besser läuft.
Telefonieren und SMS schreiben funktioniert einwandfrei.
Das System geht mittlerweile recht flüssig.
Die wichtigsten Apps sind vorinstalliert:
Zb:
Archive Manager
Calculator
Calendar
Mozilla Firefox
Dokument Viewer
Lollipop
Maps
Telegramm
und natürlich gibts auch ein funktionierendes Terminal

Wer Apps installieren oder deinstallieren will kann schon das offzielle Softwarecenter benutzen.
Hier kann man schon eine Fülle an Apps runter laden und testen.
Natürlich gibts keine Garantie ob sie funktionieren bzw. ob sie an das Handy Display angepasst sind.
Ein Beispiel:
Das Programm Hardinfo lässt sich installieren und starten, aber ist für das kleine Display nicht ausgerichtet.
Man hat hier nicht auf einem Blick die ganzen Hardware Infos wie am PC sondern muss mühselig hin und her scrollen.

Der Firefox war anfangs auch eine Katastrophe, funktioniert aber immer besser.
Surfen kann man mittlerweile einwandfrei, ohne dass er ständig hängen bleibt oder abstürzt.
Generell werden die Programm Abstürze und Hänger, die es anfangs oft gegeben hat
immer weniger.
Rechnen muss man aber schon noch damit, dass irgendwas abstürzt oder ein Programm einfach einfriert.
Ein persönliches Problem hatte ich eh schon in einem anderen Thread beschrieben, dass ich mich plötzlich
nicht mehr mit meinem Passwort einloggen habe können.
Das funktioniert mittlerweile wieder ganz normal.

Was mich persönlich daran hindert es schon als Alltagshandy zu verwenden sind 2 Dinge.
Erstens hab ich noch keinen Email Klienten gefunden, der auch alltagstauglich funktioniert.
Am vorinstallierten Geary lassen sich keine Emails gescheit lesen.
Aber was jetzt noch wirklich sauer aufstößt ist die Akkulaufzeit.
Die ist im Vergleich mit einem normalen Smartphone eine Katastrophe.
Es gibt hier noch fast keine Batteriespar Optimierungen.
Wenn man ein bisschen surft, mal ein Video auf YouTube anschaut und Programme austestet
ist der Akku nach ca 2 Stunden schon wieder am Minimum.
Standby Zeit kann ich jetzt gar nichts dazu sagen, weil ichs immer ausschalte bei Nichtbenutzung.
Positiv anzumerken ist aber das man den Akku jederzeit tauschen kann.
Es funktionieren auch Akkus vom Samsung J700 die man leicht nachkaufen kann.

So das war eine kurze Zusammenfassung von meinen persönlichen Erfahrungen.

Falls wer noch Fragen hat, der soll bitte Fragen :)
Benutzeravatar

jolic
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 5. April 2020, 22:35
CPU: I7-8700T
GPU: UHD 630
Kernel: LTS 5.10.x
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#2

Beitrag von jolic »

Danke Pochi23, für deinen interessanten Bericht! Wie ist die Kamera? Besonders der Autofokus und bei Innenaufnahmen mit wenig Licht?

Das Projekt Smartphone mit Linux verfolge ich schon sehr lange und nach ca. 5 Jahren tut sich hier endlich was. Leider binden uns die oligopolen Android und iOS mit ihren vielen Apps und iClouds an ihr System. Auch ich würde mich gerne davon trennen und mit einem freien Open Source Smartphone arbeiten. Das am Anfang nicht alles rund läuft (du sagst inzwischen sei das Beta Status) war klar, aber inzwischen sollte solch ein Smartphone stabil laufen und ganz wichtig ist natürlich die Akku-Laufzeit! So was sollte bei Smartphones Prio 1 sein? Sehe das es hier auch Probleme mit einer guten Kamera SW gibt, besonders beim Autofokus und schlechten Lichtverhältnissen. Viele Nutzer legen Wert auf eine gute Kamera und diese sollte daher zumindest im Mittelfeld mitspielen. Und ja, ein guter eMail-Client wie evtl. Evolution oder KMail mit WebDAV Unterstützung fehlt noch? Auch könnte die Hardware besser sein, dann natürlich mit einem Aufpreis. Im "Prinzip" schaut das schon gut aus, besonders da die Hardware austauschbar ist.

Werde die Entwickler auf jeden Fall unterstützen und mir als Zweitgerät auch ein PinePhone zum Experimentieren zulegen.
Denke es liegt an uns, wenn viele freie User ein Open Source Smartphone wollen, dann müssen wir solch ein Projekt auch finanziell Unterstützen?

Hier ein paar Links mit Pro und Contra:
Benutzeravatar

Ratatösk
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 8. April 2020, 14:29
Wohnort: Steiermark /Österreich
CPU: Intel Quadcore Core i7 -720QM (1.66-GHz, 6MB L3 cache)
GPU: GT215GLM NVIDIA Quadro FX 1800M - 340xx
Kernel: 5.4.80-2
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: Unfrei
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#3

Beitrag von Ratatösk »

Ebenfalls großes Danke von mir. Bitte gern mehr Infos dazu.
Was mich interessieren würde ist, ob die Einbindung von Linux am Smartphone hauptsächlich von den einzelnen Distroanbietern abhängt, oder liegt das an Pinephone? Z.B. ist Ubuntu Touch, oder PostmarketOS wesentlich anders als Manjaro?
"Den Tag lob abdens, [...], das Schwert, wenns bewährt ist, das Weib nach der Hochzeit, das Eis, wenn du drüber bist, das Bier, wenns getrunken ist."
Strophe 80. des Hâvamâl (Des Hohen Liedes)
Havamal - Wikisource

Themen Author
Pochi23
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. August 2020, 05:16
CPU: Ryzen 5 3400G
GPU: Vega 11
Kernel: 5.10.2- Manjaro
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.20.4
GPU Treiber: Mesa 20.3.1
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#4

Beitrag von Pochi23 »

Aja die Kamera hab ich vergessen zu erwähnen.
Ich bin einer der Menschen die nicht unbedingt eine Kamera brauchen am Smartphone.
Jedenfalls bei der Kamera braucht man sich nichts erwarten.
Ich würde sie als Unterklasse bezeichen. Für schöne Fotos ist sie nicht zu gebrauchen.
Die Kameraoptionen für Auflösung etc. stehen auch noch nicht zur Verfügung.
Deswegen bin ich mir nicht ganz sicher ob da noch mehr drinnen ist.
Generell kann man das Handy nicht mit einem modernen Mittelklasse Smartphone vergleichen.
Es ist wirklich nur Einstiegsklasse. Deswegen kostet es auch nur 150 Dollar bzw. die leicht bessere Version
mit 3GB Ram und 64Gb Speicher 200 Dollar.

Für mich war der erste Gedanke: Das Projekt will ich von Anfang an finanziell unterstützen damit es in Zukunft
mal eine brauchbare freie Alternative zu den Großkonzernen gibt.

Die 2 Email-Clienten Evolution und KMail gibt es zum Download im Softwarecenter hab ich gerade gesehen.
Muss ich mal testen wenn ich Zeit habe.

Hab mich jetzt auch noch nicht intensiv mit dem Phone beschäftigt
Zuletzt geändert von Pochi23 am Mittwoch 6. Januar 2021, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.

Themen Author
Pochi23
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. August 2020, 05:16
CPU: Ryzen 5 3400G
GPU: Vega 11
Kernel: 5.10.2- Manjaro
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.20.4
GPU Treiber: Mesa 20.3.1
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#5

Beitrag von Pochi23 »

Zur zweiten Frage:

Also die Firma Pine64 stellt nur die Hardware zur Verfügung.
Die haben unter anderem auch ein freies Notebook und Tablet.
Für die Software ist rein die Community verantwortlich.
Das heißt die verschiedenen Distros sind eben so veschieden wie sie am PC auch verschieden sind.
Die sind vom Entwicklungstand auch nicht alle gleich weit.
Lässt sich aber alles super testen am Phone, da man von einer Micro SD Karte booten kann.
Habe aber noch keine andere Distro oder Oberfäche getestet als Manjaro Phosh.
Von was ich die Tage jetzt gelesen habe ist Manjaro Lomiri.
Das hört sich interessant an, da es batterieschonender sein soll.
Ist noch Alpha Status, aber das werde ich vielleicht mal antesten.

Themen Author
Pochi23
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. August 2020, 05:16
CPU: Ryzen 5 3400G
GPU: Vega 11
Kernel: 5.10.2- Manjaro
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.20.4
GPU Treiber: Mesa 20.3.1
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ein kleiner Pinephone Erfahrungsbericht

#6

Beitrag von Pochi23 »

Kurzes Update:

Habe jetzt auch Kmail und Evolution getestet.

Ist das gleiche Problem wie mit allen anderen von mir getesteten Klienten.

Die Programme sind nicht für das kleine Display angepasst.

Man kann die also nicht wirklich bis jetzt verwenden, zumindest wüsste ich nicht wie.
Antworten