Kein Linux Mint mehr in GRUB

Support rund um die Manjaro KDE Edition findet man in dieser Kategorie!

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Kein Bootmenü mehr in GRUB

#16

Beitrag von Currock »

Ich musste heute auch meinen Bootmanager mit den oben genannten Tipps modifizieren.
Der Hinweis auf diesen Umstand ist mir nicht weiter aufgefallen, so elementare Sachen sollte man doch deutlicher präsentieren.
Mal sehen, ob das auch bei anderen Bootmanagern, die von Debian oder ArcoLinux "betreut" werden, auftritt.

Themen Author
Andy-452
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. Mai 2018, 22:56
CPU: AMD FX(tm)-4300 Quad-Core Processor
GPU: NVIDIA GeForce GT 730/PCIe/SSE2
Kernel: 5.11.2-1
Desktop-Variante: plasmashell 5.21.2
GPU Treiber: video-nvidia
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#17

Beitrag von Andy-452 »

MichaelP hat geschrieben: Dienstag 9. März 2021, 15:14 ... Die Ignoranz anderer Betriebssysteme kenne ich vom Fenstermanager der Firma Kleinweich aus Redmont >:(
Die bieten im Falle von z.B. EXT4 Partitionen auch direkt die Formatierung an - was Sch.. anbetrifft, haben die noch Vorsprung.
Meine Güte ... immer wenn man denkt, das kann unmöglich noch dicker kommen :))
Aber das ist schon wirklich ... na sagen wir, höchst besonders 8)
Benutzeravatar

Holle
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 31. Januar 2021, 23:10
CPU: AMD® Ryzen™ 7 PRO 4750G
GPU: Renoir Rx Vega 8
Kernel: 5.11
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.21
GPU Treiber: amdgpu AMD RENOIR
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#18

Beitrag von Holle »

Currock hat geschrieben: Mittwoch 10. März 2021, 18:21 Mal sehen, ob das auch bei anderen Bootmanagern, die von Debian oder ArcoLinux "betreut" werden, auftritt.
Mal davon abgesehen, finde ich es bemerkenswert, dass Arch Linux selber auf dem deutschen Wiki
"Anleitung für Einsteiger" systemd-boot als Bootloader präferiert.
https://wiki.archlinux.de/title/Anleitu ... ootloaders

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#19

Beitrag von Currock »

Ich habe Manjaro installiert, und so weit ich mich erinnere, habe ich die Boot-Einrichtung so gelassen, wie sie voreingestellt war. Bei ArcoLinux genau das gleiche.
Vielleicht macht es den Unterschied, dass mein "neuester" Rechner ca. 8 Jahre alt ist und ich bei der Installation grundsätzlich UEFI nicht nutze und sämtliche "Sicherheits"-Vorrichtungen des PCs deaktiviere.
Ich will es einfach: Der Rechner soll nur das Booten des Systems ermöglichen, danach ist das gebootete System zuständig.
Zudem ich noch keinen Vorteil von UEFI, TPM, und diesem HP- und Intel- Fernwartungs-Kram für mich erkennen konnte. Hier wirken sie ausschließlich als Störfaktoren, die die Einrichtung verkomplizieren, keine Vorteile bringen und im Falle der Fernwartungs-Sachen noch zusätzliche Löcher ins System bohren.

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#20

Beitrag von Currock »

Daemon hat geschrieben: Dienstag 9. März 2021, 15:45 Das mit grub betrifft aber, wie bereits gesagt, nicht nur Manjaro, sondern eigentlich alle.

Und wenn man sich vorher natürlich nicht die Update Hinweise durchliest, ist man selbst schuld.
Ist mir bisher aber nur bei Manjaro untergekommen, gerade vor 5 Minuten auf meinem Notebook. Und Update-Hinweise gab es während des ganzen Vorgangs genau gar keinen, außer dass die Änderungen erst nach einem Neustart aktiv sind.

Ich soll mir also während des Updates 128 Update Hinweise durchlesen, die ich auch noch sonst woher ziehen muss. Das macht keiner, der nicht den ganzen Tag Zeit und Lust hat am System herumzuschrauben. Und das ist ja auch nicht die Zielgruppe von Manjaro, oder?

So, jetzt erst mal grub wieder funktionsfähig machen. Bin gespannt, wie viele Leute aufgrund dieses Fehlers Manjaro den Rücken kehren.
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#21

Beitrag von Daemon »

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 08:01 Und Update-Hinweise gab es während des ganzen Vorgangs genau gar keinen, außer dass die Änderungen erst nach einem Neustart aktiv sind.
Naja, bei dem Linux welches ich benutze, kommen solche Updatehinweise tatsächlich in der Konsole.
Aber gerade wenn etwas wie grub, das nur sehr selten updates erhält, plötzlich ein update bekommt, sollte man die Aktualisierung abbrechen, und halt auf der Webseite schauen was da los ist.
Ist das echt so schwer?
Also nicht immer die Verantwortung an andere abtreten, sondern sich erst mal selbst drum kümmern.

Ich bin wahrlich kein Manjaro Anhänger (mehr), aber das lese ich hier schon seit Monaten, also dass die User sich beschweren wegen dies und das, und zwar immer erst wenn es zu spät ist.

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#22

Beitrag von Currock »

Daemon hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 09:09 Naja, bei dem Linux welches ich benutze, kommen solche Updatehinweise tatsächlich in der Konsole.
Aber gerade wenn etwas wie grub, das nur sehr selten updates erhält, plötzlich ein update bekommt, sollte man die Aktualisierung abbrechen, und halt auf der Webseite schauen was da los ist.
Ist das echt so schwer?
Also nicht immer die Verantwortung an andere abtreten, sondern sich erst mal selbst drum kümmern.

Ich bin wahrlich kein Manjaro Anhänger (mehr), aber das lese ich hier schon seit Monaten, also dass die User sich beschweren wegen dies und das, und zwar immer erst wenn es zu spät ist.
Du verlangst also, dass man von (in meinem Fall heute Morgen) die Statistik von 128 Paketen im Kopf hat, und bei den wichtigen (ist bei jedem etwas anderes) erst mal auf allen Webseiten nachsieht, was da genau passiert und wie man sich zu verhalten hat? Echt jetzt? Dann bin ich bis zum nächsten Update beschäftigt.
Heute Morgen habe ich drauf gelauert, ob da irgend ein Hinweis zu sehen ist, in den Hinweisen, was da aktualisiert wird (ich nutze Pamac, wie vermutlich die meisten anderen Nutzer) und fand im letzten Drittel der Liste den grub. Dort direkt gab es keinen Hinweis darauf, dass alle anderen Systeme erst einmal deaktiviert werden. Dann ist Manjaro also nicht für den Normalnutzer gedacht? Danke, ich werde Manjaro als Arbeitspferd und erst recht als Einsteiger-System niemandem mehr empfehlen.
Mit dem einfachen Abknipsen anderer Systeme haben die Leute entweder unabsichtlich einen Fehler oder absichtlich eine Einschränkung eingebaut.
Für mich sind diese Eigenmächtigkeiten von Manjaro bisher noch auszuhalten, aber ich sammle. Irgendwann wirds halt auch zu viel. Ich habe deswegen schon die ganzen -buntus in die Ecke gestellt und nutze die nicht mehr, genau wie die ganzen Distris, die darauf aufbauen: Zu viel Sonderwege.
Bei mir steht auch KDE auf der Abschussliste, weil die Programmierer meinen, besser zu wissen, was ich haben will, als ich selber.
Wem das nichts ausmacht, kann ja auch zu Windows gehen: Da werden andere Systeme auf der Platte formatiert, wenn man nicht aufpasst, man hat nur die eine Benutzeroberfläche und bekommt serviert, was MS gerade so einfällt.

Der Vergleich ist gar nicht so abwegig, man klemmt nicht andere Systeme ohne deutliche Vorwarnung einfach so ab.

Ich habe noch ein Notebook, bei dem das Update auch noch ansteht, mal sehen, wie lange es dauert, dort ein Update so durchzuführen, wie Du es anscheinend als richtig ansiehst. Am besten fange ich damit morgens an, damit ich abends fertig bin.

Du liest also schon sein Monaten, dass die User sich beschweren? Machts Spaß? Dir kommt nicht der Gedanke, dass da auch etwas dran sein könnte?
Ich verstehe nicht, was für eine Gedankenwelt dahinter steckt, Nutzer eines Systems, das eine Vereinfachung von Arch sein soll, damit zu vergraulen, unnötige Quälereien einzubauen und sich daran zu ergötzen.
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#23

Beitrag von Daemon »

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 12:34 Du verlangst also, dass man von (in meinem Fall heute Morgen) die Statistik von 128 Paketen im Kopf hat, und bei den wichtigen (ist bei jedem etwas anderes) erst mal auf allen Webseiten nachsieht, was da genau passiert und wie man sich zu verhalten hat? Echt jetzt? Dann bin ich bis zum nächsten Update beschäftigt.
Welche Statistik?

Was wichtiges ist z.B. grub!

Ausserdem verlange ich gar nichts, ist mir doch ehrlich gesagt egal ob ihr euer System abschiesst!

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 12:34 Heute Morgen habe ich drauf gelauert, ob da irgend ein Hinweis zu sehen ist, in den Hinweisen, was da aktualisiert wird (ich nutze Pamac, wie vermutlich die meisten anderen Nutzer) und fand im letzten Drittel der Liste den grub. Dort direkt gab es keinen Hinweis darauf, dass alle anderen Systeme erst einmal deaktiviert werden.
Ja, die meisten benutzen pamac und lesen keine News im Forum und/oder auf der Webseite. Das sind komischerweise auch immer die, die sich beschweren.

Und ich habe gesagt, dass bei dem Linux, welches ich benutze, die Hinweise direkt im Terminal kommen. Nein, es ist weder Manjaro noch irgendein anderes Arch Derivat!

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 12:34 Mit dem einfachen Abknipsen anderer Systeme haben die Leute entweder unabsichtlich einen Fehler oder absichtlich eine Einschränkung eingebaut.
Soweit ich weiß war das von grub so beabsichtigt, und hat erstmal nix mit Manjaro zu tun. Wenn es bei anderen Distributionen trotzdem funktioniert hat, dann haben die das mit dem grub Update wieder hinzugefügt. Manjaro halt nicht! Deshalb -> sich informieren!

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 12:34 ... wie Du es anscheinend als richtig ansiehst. Am besten fange ich damit morgens an, damit ich abends fertig bin.
Was ich für richtig halte oder nicht steht hier nicht zur Debatte. Wie gesagt, kann jeder für sich entscheiden. Und wenn du so lange brauchst, auch nach dem Update die eine Zeile hinzuzufügen, dann liegt es ja anscheinend an dir.

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 12:34 Du liest also schon sein Monaten, dass die User sich beschweren? Machts Spaß? Dir kommt nicht der Gedanke, dass da auch etwas dran sein könnte?
Ich verstehe nicht, was für eine Gedankenwelt dahinter steckt, Nutzer eines Systems, das eine Vereinfachung von Arch sein soll, damit zu vergraulen, unnötige Quälereien einzubauen und sich daran zu ergötzen.
Japp, hat ja letztens angefangen mit dem nVidia Update! Da wurde auch wild das Update gemacht ohne sich vorher zu informieren.
Und wenn nVidia alte GPUs in den neuen Treiber kappt, dann ist das die Entscheidung von nVidia, nicht von Manjaro oder sonst wem.


Nochmal: Ich bin kein Anhänger von Manjaro, schon seit Jahren nicht mehr. Ich bin auch der letzte der die in Schutz nimmt, auch wenn es so aussieht; kann halt nur nicht verstehen, wie man es schafft, sich vorher nicht zu informieren bei solch gravierenden Sachen, aber dann in einem oder mehreren Foren sich beschwert.

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#24

Beitrag von Currock »

Daemon hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 13:14 Ja, die meisten benutzen pamac und lesen keine News im Forum und/oder auf der Webseite. Das sind komischerweise auch immer die, die sich beschweren.
Das ist überhaupt nicht komisch, und auch nicht seltsam. Pamac gibt diese Infos eben nicht so leicht zugreifbar her.
Und ich habe gesagt, dass bei dem Linux, welches ich benutze, die Hinweise direkt im Terminal kommen. Nein, es ist weder Manjaro noch irgendein anderes Arch Derivat!
Ich habe noch einige Debian-basierte Systeme laufen, daher kenne ich das. Wir reden hier aber über Manjaro.
Soweit ich weiß war das von grub so beabsichtigt, und hat erstmal nix mit Manjaro zu tun. Wenn es bei anderen Distributionen trotzdem funktioniert hat, dann haben die das mit dem grub Update wieder hinzugefügt. Manjaro halt nicht! Deshalb -> sich informieren!
Na, dann informiere Dich mal. Ich habe auf einem anderen Rechner gerade ein ArcoLinux-Update durchlaufen gelassen. Grub war nun nicht dabei, aber es wird auch kein speziell angepasster grub genutzt. Und auch sämtliche anderen Installationen hier verhalten sich besser. Hat vielleicht doch etwas mit Manjaro zu tun.
Was ich für richtig halte oder nicht steht hier nicht zur Debatte. Wie gesagt, kann jeder für sich entscheiden. Und wenn du so lange brauchst, auch nach dem Update die eine Zeile hinzuzufügen, dann liegt es ja anscheinend an dir.
Bitte nichts verdrehen, muss das sein? Wenn man vor dem Update alle Fehlermöglichkeiten ausschließen will, dauert es vielleicht so lange. Wenn ein so einfacher Fix wie bei dem Fehlverhalten von grub besteht, dann brauche ich vielleicht ein paar Sekunden, um das zu ändern und die Laufzeit von update-grub plus Neustart um das zu überprüfen.
Dass die Manjaro-Leute ja anscheindend ein Problem mit Standards haben musste man den Leuten hier ja auch aus der Nase ziehen. Andere Distributionen brauchen keine besonderen Anpassungen.
Japp, hat ja letztens angefangen mit dem nVidia Update! Da wurde auch wild das Update gemacht ohne sich vorher zu informieren.
Und wenn nVidia alte GPUs in den neuen Treiber kappt, dann ist das die Entscheidung von nVidia, nicht von Manjaro oder sonst wem.
Du gehörst also zu den Leuten, die gerne andere als doof bezeichnen, weil sie nach Lösungen fragen.
Nochmal: Ich bin kein Anhänger von Manjaro, schon seit Jahren nicht mehr. Ich bin auch der letzte der die in Schutz nimmt, auch wenn es so aussieht; kann halt nur nicht verstehen, wie man es schafft, sich vorher nicht zu informieren bei solch gravierenden Sachen, aber dann in einem oder mehreren Foren sich beschwert.
Es liest sich aber wie ein Fanboy-Kommentar.
Und warum gibst Du dann Kommentare dazu ab, wenn Du lieber Schuldzuweisungen aussprichst und kein Verständnis aufbringen kannst? Was soll das?
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#25

Beitrag von Daemon »

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 13:40 Du gehörst also zu den Leuten, die gerne andere als doof bezeichnen, weil sie nach Lösungen fragen.
Das habe ich nirgends geschrieben.

Ich kann halt einfach nicht verstehen, was so schwer daran ist, bevor man ein Update macht, sich kurz auf der Webseite zu informieren?

Oder aber, nicht gleich der erste sein beim Update, irgendjemand macht das Update, findet den Fehler, fragt nach, und bekommt dann hoffentlich die Lösung/Hilfe. Dann können die anderen das lesen und machen es nicht bzw. gleich richtig.



Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 13:40 Es liest sich aber wie ein Fanboy-Kommentar.
Und warum gibst Du dann Kommentare dazu ab, wenn Du lieber Schuldzuweisungen aussprichst und kein Verständnis aufbringen kannst? Was soll das?
Wenn du wüsstest wer ich bin, dann würdest du auch wissen das ich alles andere als Fanboy von Manjaro bin.

Ausserdem spreche ich keine Schuldzuweisungen aus, auch wenn es sich so für euch liest. Ich will euch lediglich drauf hinweisen, das es besser ist, in Zukunft die News von Manjaro zu lesen bzw. im Forum zu schauen was es für neue Probleme gibt. Mehr nicht.

Currock
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. September 2020, 20:22
CPU: 4 × Intel® Core™ i7 CPU L 640 @ 2.13GHz
GPU: Mesa DRI Intel® HD Graphics
Kernel: 5.7.17-2-MANJARO
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: intel_agp,i915
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#26

Beitrag von Currock »

Ich mache jetzt gerade auf dem 2. Notebook das angebotene Update. Es gibt nirgendwo einen Hinweis, was bei den Updates passiert.
Und ein übereiltes Update ist es auch nicht. Die OS, die ich nutze, sind eher konservativ eingestellt, es werden keine testing oder entsprechende Pakete installiert.
Also das ganz normale Paketupdate, das man bei anderen OS meistens bedenkenlos abnicken kann. Bei Manjaro scheint das anders zu sein.
Wie auch immer, ich habe das Update jetzt durchlaufen gelassen, und grub ausgenommen. Booten funktioniert wie vorher auch, mit Bootmenu.
Die /etc/default/grub habe ich jetzt vorher bearbeitet, "GRUB_DISABLE_OS_PROBER=false" jetzt schon mal eingetragen und ein update-grub durchgeführt.
Jetzt boote ich erst mal neu, um zu sehen, ob update-grub richtig funktioniert hat. Auf diesem Notebook vermurkst mir übrigens der OS-Prober die grub.cfg, sie ist hier 595kb groß, da LMDE 3 fälschlicherweise unter den erweiterten Grub-Einträgen von Debian 10 ca. 50 mal falsch eingetragen wird. Und das unter verschiedenen Kernel-Einträgen.
Dadurch dauert es ca. 20 Sekunden, bis das Grub-Menu überhaupt auf dem Bildschirm erscheint.
Bei dieser Installation gibts ausserdem noch diese nervigen Fehler:
Obwohl guake installiert ist und als Autostart-Programm eingetragen ist, startet es eben nicht automatisch, und der Eintrag wird ausserdem nach jedem Reboot wieder gelöscht.
Die WLAN-Verbindung bockt seit dem vorletzten Update: Sie baut sich nicht nach dem Start auf, sondern hängt in der Initialisierung und muss erst abgebrochen werden, auf Erstellung der AP-Liste gewartet werden, und erst dann von Hand wieder angestossen werden.
geht gleich weiter. Grub wird jetzt aktualisiert.
Grub beachtet auch nach dem Update die Einstellung "GRUB_DISABLE_OS_PROBER=false". Aber sonst erzeugt update-grub immer noch eine verkorkste grub.cfg.
Diese Installation steht jetzt auf der Abschussliste. 3 Fehler, die dauernd nerven sind zu viel. Als nächstes wird wieder der Grub von Debian 10 übernehmen. Kann zwar kein Manjaro booten, aber ist dann ja auch egal. Auf den freien Platz kommt dann ArcoLinux.
Zuletzt geändert von Currock am Donnerstag 11. März 2021, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#27

Beitrag von Daemon »

Currock hat geschrieben: Donnerstag 11. März 2021, 17:36 Es gibt nirgendwo einen Hinweis, was bei den Updates passiert.
Das stimmt, und das finde ich ehrlich gesagt auch etwas fahrlässig.
Es gibt Linux Distributionen, wenn man das Update macht, kommt danach direkt im Terminal ein Hinweis, was sich alles geändert hat und was man, bevor man neu startet, machen soll bzw. nach einem Neustart machen soll.
Sowas könnten die mal einbauen.

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#28

Beitrag von Thatsme »

Was ich nach vielen Jahren erstmals hörte, man sollte die *.pacnew Dateien checken.

Mit dem Befehl

Code: Alles auswählen

Pacdiff -o
bekommt man die angezeigt.
Mit dem Programm diffuse kann man sich dann die Änderungen anschauen.
Dumm nur, dass ich meist gar nicht weiß, ob ich die Änderungen übernehmen soll.

So wurde z. B. schon öfters die shadow geändert. Doof, wenn man das übernimmt, da dann die Passwörter weg sind und man sich aus dem System aussperrt.

Aber @gosia hat mir den Tipp gegeben.
Die bestehende und pacnew Datei am besten mit Datum umbenennen. Die pacnew dann austesten, wenn alles funktioniert ist ja alles ok.
Falls nicht, die alte wieder herstellen.

Womit ich auch nie klar komme, sind die optionalen Abhängigkeiten die man wählen kann. Da habe ich meist auch keine Ahnung, ob und was ich da wählen soll., Meist wähle ich gar nichts, falls möglich.
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 543
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kein Linux Mint mehr in GRUB

#29

Beitrag von Daemon »

Man sollte nie die .pacnew Datei umbenennen und als z.B. als neue Konfig Datei benutzen.

Wie du bereits geschrieben hast, mit einem diff Programm schauen was sich geändert hat, und dies an der bestehenden einfügen, bzw. wenn es doch viel sein sollte, die eigenen Sachen aus der alten Konfig Datei halt in die neue einfügen.

Hoffe das war jetzt nicht zu verwirrt geschrieben.
Antworten