Kurze Frage zu nano

Unser Off Topic Bereich. Alles was nicht zu Manjaro Linux gehört findet hier seinen Platz!
Antworten

Themen Author
Thatsme
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: Quad Core Intel Core i7-3610QM
GPU: NVIDIA GK104GLM [Quadro K4000M]
Kernel: LTS 5.4.85-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Kurze Frage zu nano

#1

Beitrag von Thatsme »

Ich frage das mal hier, da zu banal für's Forum.

Ich kenne nano nicht. Sollte man aber wohl haben und beherrschen.

Wenn ich auf x editiere, soll man ja

Code: Alles auswählen

sudo -e Editor
(bei mir Mousepad), oder sudoedit eingeben.
Nun habe ich gelesen: Ich fette mal
-Mit folgendem Befehl kannst du die Datei bearbeiten:
SUDO_EDITOR=kate sudoedit /etc/mkinitcpio.conf

Alternativ kannst du einen Kommandozeileneditor benutzen
Code: Alles auswählen
sudo nano /etc/mkinitcpio.conf
Daraus folgere ich, dass man in X nano aufrufen kann und kein sudoedit benötigt?

Thx vorab TM
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

grayfellow
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 10. März 2019, 16:16
Wohnort: Großenwiehe
CPU: AMD Ryzen 3 2200G
GPU: Prozessorintern
Kernel: 5.9.16.-1
Desktop-Variante: Plasma 5.20.4
GPU Treiber: keinen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#2

Beitrag von grayfellow »

Ich habe die KDE-Ausführung und arbeite auf der Kommandozeile immer, wenn ich eine Root-Datei bearbeiten will, mit:
sudo nano /pfad/<datei>
Was ich dann machen kann, steht ja in der Fußzeile.
Benutzeravatar

djeli
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 612
Registriert: Samstag 21. Mai 2016, 12:12
GPU:
Kernel:
Desktop-Variante:
GPU Treiber:
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#3

Beitrag von djeli »

sudo ist ein Komando um kurzzeitig root rechte zu erlangen.
sudo -e bedeutet Dateien bearbeiten, statt einen Befehl auszuführen.
sudo --help zeigt die syntax des Befehls an.
(Befehl) --help funktioniert bei den meisten Befehlen.

es ist egal welchen Editor du nimmst um Dateien/scripte zu verändern.

djeli

Themen Author
Thatsme
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: Quad Core Intel Core i7-3610QM
GPU: NVIDIA GK104GLM [Quadro K4000M]
Kernel: LTS 5.4.85-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#4

Beitrag von Thatsme »

Danke.

Ich versuche mal, mich anders auszudrücken, was ich meinte:
Außerhalb von tty, also im Terminal auf der grafischen Oberfläche wird dringend abgeraten SystemDateien zu editieren.
Dazu soll man sudoedit nehmen.
Dabei wird die zu bearbeitende Datei nach /var/tmp kopiert (sieht dann Z. b. so aus (mhwd-gpuXXpGNHT8.conf), datei in /var/tmp öffnen speichern unter.

Ich habe gerade einen Artikel gefunden, in dem diese Problematik erklärt wird. Ich muss das alles noch genauer lesen. Beim Querlesen scheint, dass Auch nano wohl per sudoedit geöffnet werden sollte.

https://linuxundich.de/gnu-linux/dateie ... earbeiten/

EDIT: Oops, peinlich, gibt ja sogar im dt. Wiki von Arch was dazu.
https://wiki.archlinux.de/title/Sudoedit
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

grayfellow
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 10. März 2019, 16:16
Wohnort: Großenwiehe
CPU: AMD Ryzen 3 2200G
GPU: Prozessorintern
Kernel: 5.9.16.-1
Desktop-Variante: Plasma 5.20.4
GPU Treiber: keinen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#5

Beitrag von grayfellow »

Danke "Thatsme" für die aufschlussreichen Links!!!
Das wusste ich noch nicht.
Werde meine ./bashrc entsprechend ändern

Themen Author
Thatsme
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: Quad Core Intel Core i7-3610QM
GPU: NVIDIA GK104GLM [Quadro K4000M]
Kernel: LTS 5.4.85-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#6

Beitrag von Thatsme »

Gerne. Freut mich, dass ich auch mal helfen kann.

Nur die bashrc zu ändern reicht nach meinem Verständnis nicht.
Der Editor muss doch trotzdem mit sudo - oder sudoedit gestartet werden.
Oder habe ich das falsch verstanden?
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

grayfellow
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 10. März 2019, 16:16
Wohnort: Großenwiehe
CPU: AMD Ryzen 3 2200G
GPU: Prozessorintern
Kernel: 5.9.16.-1
Desktop-Variante: Plasma 5.20.4
GPU Treiber: keinen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#7

Beitrag von grayfellow »

Ich hatte vorher in der .bashrc z.B. folgendes stehen:
alias fstab="sudo nano /etc/fstab"
So brauche ich in der Konsole nur fstab aufrufen und der Editor nano öffnet mir die fstab zum Editieren mit Rootrechten.

Das habe ich jetzt geändert in:
alias fstab="sudoedit nano /etc/fstab"

und bin damit, nach den Infos deines Links, auf einer wesentlichen sicheren "Schiene"

Themen Author
Thatsme
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 190
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: Quad Core Intel Core i7-3610QM
GPU: NVIDIA GK104GLM [Quadro K4000M]
Kernel: LTS 5.4.85-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kurze Frage zu nano

#8

Beitrag von Thatsme »

Oh, ok, verstehe. Du arbeitest mit Aliasen. Praktisch, wenn man best. Befehle oft braucht.
Ich hatte nur den Editor irgendwo eingetragen und tippe immer sudo -e ein.
So oft brauche ich das ja nicht.
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Antworten