Autor Thema: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?  (Gelesen 9526 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

drelanger

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 196
  • Dankeschön: 2 mal
  • Kernel: 4.9.2-1
  • GPU Treiber: unfrei Nvidia
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #45 am: 05. Dezember 2016, 15:00:39 »
Moin,
Desktop allein würde doch genügen, denn die Umgebung innerhalb eines Desktops schafft sich doch jeder selbst, z.B. rosa Schnullerli mit grünem Bändchen. Das Look and Feel halt!
Erfolg ist die Summe vermiedener, kleiner Fehler.
 

makeixo

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
  • Dankeschön: 2 mal
  • CPU: AMD Athlon X4 880K Silent 4x 4.00GHz
  • GPU: -
  • Kernel: 4.13.
  • DE: Deepin 17.1.6
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #46 am: 11. Dezember 2017, 18:37:03 »
Manjaro Deepin und bin sehr zufrieden damit  ???

 

gorzka

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
  • CPU: i5
  • GPU: ka
  • Kernel: ka
  • DE: ka
  • GPU Treiber: ka
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #47 am: 08. März 2018, 20:52:47 »
Gnome. Habe mich daran gewöhnt
 

peter_deister

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #48 am: 09. März 2018, 18:18:59 »
Natürlich XFCE
 

BillGehts

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 20
  • Dankeschön: 2 mal
  • CPU: AMD
  • GPU: NVIDIA
  • Kernel: 4.14.xx-1-MANJARO
  • DE: Manjaro Xfce 4.12.4
  • GPU Treiber: nvidea
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #49 am: 11. März 2018, 20:58:24 »
ich auch Xfce, von klein auf,
« Letzte Änderung: 12. März 2018, 06:51:14 von BillGehts »
 

Lupus

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 58
  • Dankeschön: 5 mal
  • CPU: Intel(R) Celeron(R)
  • GPU: Intel(R)
  • Kernel: Linux 4.14.34.1-Manjaro (x86_64
  • DE: Manjaro-Deepin 17.1.8
  • GPU Treiber: Intel (R)
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #50 am: 12. März 2018, 10:59:36 »
Auch bei mir:nur noch XFCE
Will "Nichts" anderes mehr.
Mal mit mal ohne Docky,aber auf jeden Fall wird die Leiste nach oben platziert. O:-)
Wer Weisheit sucht, ist ein Weiser; wer glaubt, sie gefunden zu haben, ist ein Narr.
Seneca (um 30n. Chr.)
 

Jean-Paul

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 74
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-4440 - 4x 3.3GHz
  • GPU: Radeon HD 7730
  • Kernel: 4.14.48-2
  • DE: Xfce4/Stable
  • GPU Treiber: —
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #51 am: 17. März 2018, 11:33:47 »
Nur noch XFCE auf meinem Hauptrechner. Auf meinem 8 Jahre alten Zweitrechner hatte ich die KDE Version zu Testzwecken. Ist ein Einstellungsmonster... Aber auch da ist jetzt XFCE drauf. Linux Mint musste weichen. Mit Manjaro XFCE bin ich rundherum zufrieden. Läuft sauber und stabil.

« Letzte Änderung: 17. März 2018, 12:36:31 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

Lupus

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 58
  • Dankeschön: 5 mal
  • CPU: Intel(R) Celeron(R)
  • GPU: Intel(R)
  • Kernel: Linux 4.14.34.1-Manjaro (x86_64
  • DE: Manjaro-Deepin 17.1.8
  • GPU Treiber: Intel (R)
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #52 am: 17. März 2018, 16:55:39 »
@JEAN-PAUL

alle meine Maschinen--Net-Not-Tower laufen mit Manjaro XFCE wie Schmitz Katze.
Das mit Linux-Mint bei Dir tut mir leid,hüstel,hüstel,hust.

Viel Spaß noch. ???
Wer Weisheit sucht, ist ein Weiser; wer glaubt, sie gefunden zu haben, ist ein Narr.
Seneca (um 30n. Chr.)
 

Jean-Paul

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 74
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-4440 - 4x 3.3GHz
  • GPU: Radeon HD 7730
  • Kernel: 4.14.48-2
  • DE: Xfce4/Stable
  • GPU Treiber: —
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #53 am: 23. März 2018, 09:44:37 »
@JEAN-PAUL
Das mit Linux-Mint bei Dir tut mir leid,hüstel,hüstel,hust.

Viel Spaß noch. ???

Keine Sorge, ich vermisse das Mint absolut nicht....
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 09:57:44 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

Lupus

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 58
  • Dankeschön: 5 mal
  • CPU: Intel(R) Celeron(R)
  • GPU: Intel(R)
  • Kernel: Linux 4.14.34.1-Manjaro (x86_64
  • DE: Manjaro-Deepin 17.1.8
  • GPU Treiber: Intel (R)
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #54 am: 23. März 2018, 10:21:28 »
@JEAN-PAUL,

dann sind wir schon zu "Zweit"

War auch mehr ironisch gemeint.Nach dem man Manjaro kennen und schätzen gelernt hat,will man gar kein LM und erst recht kein Ubuntu mehr,zumal was die Versionen 18.04. & LM 19 anbelangt.

Einen schönen Tag noch. O:-)
Wer Weisheit sucht, ist ein Weiser; wer glaubt, sie gefunden zu haben, ist ein Narr.
Seneca (um 30n. Chr.)
 

Jean-Paul

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 74
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-4440 - 4x 3.3GHz
  • GPU: Radeon HD 7730
  • Kernel: 4.14.48-2
  • DE: Xfce4/Stable
  • GPU Treiber: —
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #55 am: 23. März 2018, 10:44:00 »
Korrekt, das Linux Mint geht meiner bescheidenen Meinung irgendwie in Richtung "Windows" Das sogenannte "Volks-Linux" Ubuntu eingeschlossen. Mein Gott wie ich das hasse. Volkshandy, Volkswindows und was weiß ich was es da noch alles fürn Schmarrn mit Volks-gedöns-Bezeichnungen gibt. Klar, Linux Mint ist schon bei der Installation noch leichter als Manjaro. Es wird einem vieles bereits abgenommen. Der User soll es einfach haben. Was auch durchaus Sinnvoll ist. Ich habe vor einem halben Jahr einer bekannten auf ein Notebook (3 Jahre alt) ein Linux Mint 18.2 installiert. Sie hat sich ein neues gekauft mit? natürlich Windoof. Ich rief sie vor ein paar Tagen mal an und erkundigte mich nach dem Linux Notebook.

Ganz ehrlich? Ich bekam die Antwort: Alles super, mit dem älteren Linux Teil arbeite sie lieber.... Flotter, unkomplizierter, eben einfach Toll. Das freute mich natürlich ungemein.

Was ich sagen will, umzusteigen auf Linux gelingt einem Umsteiger von Windows auf Linux mit Mint höchstwahrscheinlich leichter als mit anderen Distributionen, weil das System sehr bedienerfreundlich ist. Was jetzt nicht heißen soll Manjaro sei nicht Benutzerfreundlich. Im Gegenteil, nach meinen vielen, vielen Testphasen mit verschiedenen Linux Distributionen kann ich aus heutiger Sicht durchaus auch Manjaro mit XFCE für den Einsteiger empfehlen. Es ist aber nicht von Nachteil (wenn man absoluter Laie ist), das man jemanden zur Seite hat der einen unterstützt. Durch meine langjährigen Erfahrungen (über 20 Jahre) im PC Bereich, konnte ich mir aber immer selbst helfen.

Klar, vieles ist für mich in Sachen Linux immer noch fremd. Gerade die Bedienung des Terminals. Aber ganz ehrlich, ich brauche es bei Manjaro ganz selten. Was soll ich auch ständig im Terminal rumfuhrwerken, wenn alles läuft. Habe mich an das Manjaro sehr gewöhnt. Läuft sauber und stabil. Keine Abstürze oder sonstigen nennenswerten Mankos bis jetzt.

Und weiß ich mal was nicht, gibt es ja diese Tolle Community.
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 10:48:24 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Lupus, BillGehts

SGS

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Dankeschön: 3 mal
  • - Freidenker -
  • CPU: i7-3770K @ 4.1GHz
  • GPU: GTX 1060 @ 6GB
  • Kernel: 4.16.0
  • DE: Deepin 15.5
  • GPU Treiber: NVIDIA 390.48
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #56 am: 23. März 2018, 18:21:13 »
Besser geht kaum noch ;) allerdings deepin, XFCE habe ich nicht gemessen.

[mint@deepin ~]$ systemd-analyze
Startup finished in 1.478s (kernel) + 840ms (userspace) = 2.319s
graphical.target reached after 840ms in userspace
 

Fanaro346

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 10
  • CPU: Intel i5 6500
  • GPU: Intel Skylake (IGP)
  • Kernel: 4.14
  • DE: KDE Plasma
  • GPU Treiber: free
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #57 am: 23. März 2018, 18:40:06 »
Als ich vor ein paar Jahren zu Linux gewechselt bin, fing ich mit verschiedenen Distributionen und Desktops an. Ich probierte mal Linux Mint mit Cinnamon, mal Xubuntu, Kubuntu, und war dann recht lange mit Ubuntu MATE unterwegs. Dann entdeckte ich Solus mit dem Budgie-Desktop. Als ich mir aber dann einen 4K-Bildschirm zulegte (und ich mit der Update-Politik von Solus nicht einverstanden war), sah ich mich nach einem Desktop mit guter HiDPI-Fähigkeit um. Ja und das ist meiner Meinung nach Plasma. Das ist der einzige Desktop, der damit (fast) keine Probleme hat, abgesehen von nicht KDE-Programmen wie Grsync oder LibreOffice. (Gehören die eigentlich in die Gruppe der GTK-Anwendungen?) Dort sind die Symbole bzw. Schaltflächen manchmal recht klein. Als Basis verwende ich seit dem Wechsel zu Plasma das Manjaro-System. Das läuft einach.  ???

Ansonsten würde ich gerne Budgie nehmen oder MATE, aber da klappt es mit der HiDPI-Unterstützung nicht so gut.
 

Quinix

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 17
  • Dankeschön: 5 mal
  • CPU: intel corei5
  • GPU: Nvidia 820m (bumblebeed)
  • Kernel: 4,9 , 4.14 , 4.15
  • DE: LXQt
  • GPU Treiber: unfrei
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #58 am: 24. März 2018, 07:42:05 »
schaut man in diesem post zurück, hatte ich lange zeit  den xfce desktop am   start.  lief auch lange einwandfrei, ohne störungen usw.
im grunde hielt dieses xfce system knapp 3 jahre. dann kam ein update und nix ging mehr. konnte noch daten retten und musste diverse dienste bzw service von hand starten. usb, audio und andere dinge.
anstatt einen dritten tag abzuwarten entschied ich mich für eine neu installation. denn am dritten tag kam ein update bzw fix, und die probleme wären behoben gewesen. also wegen dummer ungeduld gelitten und eine neu installation.

wegen dem hype um kde, lxqt und eben dem QT framework, welcher IMHO besser als gtk ist, entschied ich mich für den LXQT desktop.
ferner die kenntnis davon dass die solus-linux leute , von welchen auch der budgie desktop stammt, eben diesen budgie desktop von gtk auf qt framework umstellen , sowie deren begründung und argumnete, setze ich eben nun auf QT systeme.

ergo.
ich benutze nun den LXQT desktop auf meinem klapprechner.

ist sehr genügsam, schnell, einfach gehalten und ohne schnick - schnack. ausserordentlich stabil und hat IMHO zukunft.
lässt sich themes mässig auch modden. wenn man weiß wie und womit. ebenso kann man außer dem standard fenster-manager openbox, auch den kwin von kde nehmen, oder einen anderen. wobei der kwin  fenster- manager von kde sehr instabil ist. man erbt zu quasi kde probleme wenn man diesen verwendet. kennt man ja von kde.

ok, das anwendungsmenü  ist wirklich so simpel und ohne komfort. aber es tut seinen dienst. denn mehr braucht es doch eigentlich nicht.

ich hätte (könnte) auch den kde desktop installieren, oder einen anderen. mein klapprechner hat genug power dafür.  aber von dem gtk krempel will ich nix haben. gründe sind vielfach. aber ich führe die nicht auf weil das zu lang würde. ich denke aber der trend geht richtung qt framework. und wie gesagt, budgie kommt mit version 11 mit dem qt framewok daher, anstelle gtk.
ebenso gibt es vom lxdm desktop eben den fork lxqt. hat wohl auch seine gründe und auch zukunft.

 


« Letzte Änderung: 24. März 2018, 07:48:46 von Quinix »
 

makeixo

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
  • Dankeschön: 2 mal
  • CPU: AMD Athlon X4 880K Silent 4x 4.00GHz
  • GPU: -
  • Kernel: 4.13.
  • DE: Deepin 17.1.6
Re: Welche Desktopumgebung bei Manjaro Linux nutzt Du?
« Antwort #59 am: 24. März 2018, 09:58:47 »
Also, eine Art "Volkslinux" finde ich von der Idee erst einmal nicht verkehrt, da nicht jeder die Zeit, die Lust, das Wissen oder auch das Verständnis besitzt um sich am Anfang durch 253 Linux-Optionen durchzuquälen.

Oft ist es einfacher, wenn man sich mal irgendein "Volksdinges" installiert, dass eine Zeit lang nutzt und von dort aus weiter schaut. Ich habe selbst anfangs das Volkslinux Ubuntu Gnome benutzt. Danach habe ich ein bisschen ausprobiert bis ich bei Unity und jetzt Manjaro Deepin gelandet bin.

So, ist das eben manchmal mit dem Pöbel, der sich nicht professionell mit dem Thema beschäftigt bzw. beschäftigen möchte.