Autor Thema: Manjaro (KDE) Startprobleme!  (Gelesen 241 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jean-Paul

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
  • GPU: AMD Radeon HD 8670
  • Kernel: 4.14.68-1
  • DE: XFCE 17.1.12
  • GPU Treiber: --
Manjaro (KDE) Startprobleme!
« am: 07. September 2018, 18:58:43 »
Jetzt läuft das Manjaro schon gut 9 Monate ohne Probleme. Heute Rechner eingeschaltet, PC bootet wie immer ganz normal. Passwortabfrage, Passworteingabe, Startbildschirm erscheint mit meinem Wallpaper. Allerdings keine Leiste mit Uhrzeit, meine häufigen Programme die dort angelegt sind und das Manjaro Zeichen ganz links ist auch nicht da. Also die komplette Leiste. Fünf Sekunden später wird der Bildschirm schwarz und nur der blaue Mauszeiger (habe ich vor etwa 6 Monaten eingestellt), ist da und lässt sich auch bewegen. Was geht noch? Der Affengriff mit anschließender Abfrage von Neustart, Herunterfahren, oder abmelden. Mehrmalige Neustarts nach dem Affengriff brachten keinen Erfolg. Wer kann mir bitte helfen. Ausgerechnet jetzt, wo ich was drucken wollte....

Danke
« Letzte Änderung: 07. September 2018, 19:04:24 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

LQ

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Dankeschön: 14 mal
  • CPU: unwichtig
  • GPU: unwichtig
  • Kernel: unwichtig
  • DE: unwichtig
  • GPU Treiber: unwichtig
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #1 am: 07. September 2018, 19:36:15 »
Die beste Lösung wäre, vorübergehend LXDE zu installieren.

Du lässt dein Gerät hochfahren, gehst auf eine Konsole mit:

STRG+ALT+Fx (x = 1 bis 6)

loggst dich ein, dann:

sudo -i
pacman -S lxde
reboot

MfG
"Ceterum censeo M$ esse delendam"
 

Jean-Paul

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
  • GPU: AMD Radeon HD 8670
  • Kernel: 4.14.68-1
  • DE: XFCE 17.1.12
  • GPU Treiber: --
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #2 am: 07. September 2018, 20:49:05 »
Und was bitteschön soll das bewirken? Das ich dann den LXDE Desktop drauf habe? Das erklärt aber nicht mein Problem. Vor  allem, was hat es mit dem von mir geschilderten Szenario, das ich seit heute habe auf sich?. Ich will das verstehen und keine Alternativen Desktops installieren müssen. Vor allem: was bewirkt die von dir empfohlene Installation von LXDE? So jedenfalls ist das im Moment für mich nicht nachvollziehbar.

Trotzdem Danke für den ersten Hinweis. Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp.

Danke
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

LQ

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Dankeschön: 14 mal
  • CPU: unwichtig
  • GPU: unwichtig
  • Kernel: unwichtig
  • DE: unwichtig
  • GPU Treiber: unwichtig
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #3 am: 07. September 2018, 20:51:30 »
Wer kann mir bitte helfen. Ausgerechnet jetzt, wo ich was drucken wollte....

MfG
"Ceterum censeo M$ esse delendam"
 

Jean-Paul

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
  • GPU: AMD Radeon HD 8670
  • Kernel: 4.14.68-1
  • DE: XFCE 17.1.12
  • GPU Treiber: --
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #4 am: 07. September 2018, 20:56:46 »
Was willst du mir denn jetzt bitte mit deinem Post sagen?
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

LQ

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Dankeschön: 14 mal
  • CPU: unwichtig
  • GPU: unwichtig
  • Kernel: unwichtig
  • DE: unwichtig
  • GPU Treiber: unwichtig
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #5 am: 07. September 2018, 21:13:33 »
Was ich damit sagen will.
Wenn du LXDE installierst, kannst du gleich zwei Problemme lösen.
Du kannst erstmal drucken und zweitens deine Logs anschauen bzw. hier posten.
Wenn ich wieder Zeit habe schaue ich mir die Logs auch an.

MfG
"Ceterum censeo M$ esse delendam"
 

Jean-Paul

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
  • GPU: AMD Radeon HD 8670
  • Kernel: 4.14.68-1
  • DE: XFCE 17.1.12
  • GPU Treiber: --
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #6 am: 08. September 2018, 19:56:35 »
Auf so etwas habe ich einfach keine Lust. Ein OS das man in bestimmten Situationen dringend braucht und dann nicht mal korrekt startet und der Bildschirm wird und bleibt schwarz. Nur der Mauszeiger ist zu sehen. Das tue ich mir nicht an, hier womöglich Stunden zu verbringen um nach Fehlern zu suchen. Da ist mir meine Zeit definitiv zu kostbar. Bei KDE hat man da einfach nur schlampig programmiert. Punkt! Sorry. Nicht mal zu Windows Zeiten hatte ich so etwas. Auch nicht bei OpenSUSE, oder Linux Mint. Da ist/war auch nicht alles Top, aber einen schwarzen Bildschirm gab es auch dort nicht. Das mal was schief läuft und irgendwas auch mal Probleme macht ist mir schon klar, aber nicht so wie in meinem geschilderten Beispiel. Das ist genau das, was User abhält, sich für Linux zu interessieren. Manjaro, gerade mit KDE ist aus meiner Sicht noch lange nicht das, was es sein will. Nämlich ein ausgereiftes Top-OS. Auch wenn man viel Positives im Netz über Linux generell mit KDE ließt.

Linux will ich installieren und nutzen, weil es ja das etwas andere OS ist. Dafür habe ich mich ja nun mal entschieden. Und da sollten sich die Entwickler ins Zeug legen und alles daran setzen, das Linux endlich ein Bedienerfreundliches OS wird. Statt immer wieder neue Distris auf den User loszulassen, (die kein Mensch wirklich braucht) sollte man sich zusammentun und endlich mal ein Top-Linux entwickeln. Das Rad kann man nicht neu erfinden.

Ich habe ja immer aktuelle Backups auf externen Festplatten und USB-Stick. Lange Rede kurzer Sinn, Manjaro XFCE installiert und läuft. Sollte es jetzt hier auch zu solchen Schwerwiegenden Problemen kommen, dann wars das für mich mit Manjaro. Wie schon gesagt, ich tu mir das nicht an und investiere Zeit und Nerven, nur weil Programmierer mal wieder Bockmist verzapfen. So Long....

Danke und ein schönes Wochenende
« Letzte Änderung: 08. September 2018, 20:06:35 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

linuxkumpel

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 362
  • Dankeschön: 23 mal
  • Lieber mit Linux üben, als Windows eine Chance.
  • CPU: Intel Core i3-4030U CPU @ 1.8GHz
  • GPU: Mesa DRI Intel(R) Haswell Mobile
  • Kernel: Linux 4.18.9-1 (Xfce) | Linux 4.14.71-1 (Lxde)
  • DE: Xfce (testing) | Lxde (testing)
  • GPU Treiber: intel
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #7 am: 08. September 2018, 21:20:23 »
Bei KDE hat man da einfach nur schlampig programmiert. Punkt!

Da kann das Manjaro-Team nichts für.  >:(

https://forum.manjaro.org/t/stable-update-2018-09-02-deepin-pamac-linux419-firefox-dev-upower/57042/2

Schau mal
Zitat
AMD-Ucode introduction
Sei klug und stell Dich dumm. EDV, Ende der Vernunft!
Lenovo M 30-70, Packard Bell Dot's - Manjaro 17.1.12 Xfce, Lxde || Packard Bell TK85 - Linux Lite || Dell Inspiron 11-3162 Peppermint OS 9 || ThinkPad T420s Pop!_OS 18.04 || Dell Latitude E7240  - Windows 10 || EeePC 701 4G - PeppermintOS
 

LQ

  • Erfahrenes Foren Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • Dankeschön: 14 mal
  • CPU: unwichtig
  • GPU: unwichtig
  • Kernel: unwichtig
  • DE: unwichtig
  • GPU Treiber: unwichtig
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #8 am: 08. September 2018, 23:55:08 »
Auf so etwas habe ich einfach keine Lust. Ein OS das man in bestimmten Situationen dringend braucht und dann nicht mal korrekt startet und der Bildschirm wird und bleibt schwarz. Nur der Mauszeiger ist zu sehen. Das tue ich mir nicht an, hier womöglich Stunden zu verbringen um nach Fehlern zu suchen. Da ist mir meine Zeit definitiv zu kostbar. Bei KDE hat man da einfach nur schlampig programmiert. Punkt! Sorry. Nicht mal zu Windows Zeiten hatte ich so etwas. Auch nicht bei OpenSUSE, oder Linux Mint. Da ist/war auch nicht alles Top, aber einen schwarzen Bildschirm gab es auch dort nicht. Das mal was schief läuft und irgendwas auch mal Probleme macht ist mir schon klar, aber nicht so wie in meinem geschilderten Beispiel. Das ist genau das, was User abhält, sich für Linux zu interessieren. Manjaro, gerade mit KDE ist aus meiner Sicht noch lange nicht das, was es sein will. Nämlich ein ausgereiftes Top-OS. Auch wenn man viel Positives im Netz über Linux generell mit KDE ließt.

Linux will ich installieren und nutzen, weil es ja das etwas andere OS ist. Dafür habe ich mich ja nun mal entschieden. Und da sollten sich die Entwickler ins Zeug legen und alles daran setzen, das Linux endlich ein Bedienerfreundliches OS wird. Statt immer wieder neue Distris auf den User loszulassen, (die kein Mensch wirklich braucht) sollte man sich zusammentun und endlich mal ein Top-Linux entwickeln. Das Rad kann man nicht neu erfinden.

Ich habe ja immer aktuelle Backups auf externen Festplatten und USB-Stick. Lange Rede kurzer Sinn, Manjaro XFCE installiert und läuft. Sollte es jetzt hier auch zu solchen Schwerwiegenden Problemen kommen, dann wars das für mich mit Manjaro. Wie schon gesagt, ich tu mir das nicht an und investiere Zeit und Nerven, nur weil Programmierer mal wieder Bockmist verzapfen. So Long....

Danke und ein schönes Wochenende

Wie stellst du dir das vor?
Andere Leute sollen das tun, was du willst?
Wie wäre es, wenn du zuerst lernst deine Probleme selbst zu lösen?

plonk!
"Ceterum censeo M$ esse delendam"
 

Jean-Paul

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Dankeschön: 8 mal
  • CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
  • GPU: AMD Radeon HD 8670
  • Kernel: 4.14.68-1
  • DE: XFCE 17.1.12
  • GPU Treiber: --
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #9 am: 09. September 2018, 12:45:45 »
Das ist deine Antwort? Die aus drei kurzen Sätzen besteht. Mehr hast du als Linuxer nicht drauf?
Für mich braucht niemand was zu tun was ich will!

Die meisten Probleme mit Linux habe ich bereits selbst gelöst. Auch mit Manjaro!
Und zwar mit Hilfe von Informationen im Web (Wiki) und durch Communitys wie diese hier.
Ich frage nicht wegen jedem Furz, wenn mit Linux mal was nicht klappt. Ich nehme mir dann die Zeit und recherchiere selbst. Erst wenn ich gar nicht weiter komme, stelle ich meine Fragen und gebe auch mal meinen Persönlichen Senf dazu ab, den aber niemand teilen muss. Aber ich sehe nicht ein, das nach so vielen Jahren der Entwicklungsphasen von Linux immer noch gravierende Fehler im System sind. Nur wer wirklich viel zeit hat und 24 Stunden am PC verbringen kann, sollte sich damit beschäftigen. Für den Rest (und das sind die meisten) muss ein OS funktionieren, ohne langes herum gefummel im Terminal!

Im Übrigen habe ich nur meine Meinung Kundgetan, wie ich das sehe. Und mit dieser Meinung stehe ich (zum Glück) nicht alleine dar.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Linux-scheitert-an-Egozentrik-3766433.html

Danke und eine gute Zeit



The smart one learns from everything and from everyone, the normal one from his experiences and the stupid one knows everything better.
« Letzte Änderung: 09. September 2018, 13:04:15 von Jean-Paul »
Freundliche Grüße
Jean-Paul
 

gosia

  • Forum Held
  • *****
  • Beiträge: 557
  • Dankeschön: 148 mal
  • CPU: Intel® Core™ i5-3210M
  • GPU: Intel HD 4000
  • Kernel: 4.9. (Artix)
  • DE: OpenBox + xfce
Re: Manjaro (KDE) Startprobleme!
« Antwort #10 am: 09. September 2018, 15:32:09 »
Hallo LQ und Jean-Paul,
kommt bitte alle beide ein bisschen runter und beruhigt euch ;) Solche Grabenkämpfe bringen uns nicht weiter und irgendwie habt ihr beide IMHO ja nur zum Teil recht, oder, wenn es besser gefällt, nur zum Teil unrecht.
Ja, es ist ärgerlich, wenn die Kiste nicht mehr hochfährt, aber die Programmierer zu beschimpfen, sie hätten schlampig programmiert, ist doch etwas zu heftig. Fehler passieren, gerade bei solchen komplexen Sachen. Vielleicht liegt die Ursache ja auch woanders (ohne Jean-Paul nahetreten zu wollen), irgendwas ist beim Update schief gelaufen, es wurde übersehen, eine Meldung zu beachten, daß z.B. die Datei foo.conf jetzt als foo.conf.pacnew vorliegt und dies überprüft werden muss u.ä.
Lässt sich aus der Ferne nicht klären, wäre aber auch eine Möglichkeit unter vielen anderen.
Andererseits kann man von Jean-Paul auch schlecht erwarten, daß er sich gefälligst nur selbst um seine Probleme kümmern soll, dann könnten wir dieses und andere Foren auch einfach zumachen.
Und was diese unselige Diskussion um ein Einheits-Linux betrifft (auch wenn man es Top-Linux nennt), naja, da bewahre mich der heilige St. Tux davor ;). Wenn die Vielfalt an Distris und Windowsmanagern verloren ginge, könnte ich ja gleich wieder zu Windows zurückkehren, um es mal extrem auszudrücken. Zum Glück ist diesr Heise-Artikel ja uch nicht so gemeint. So sehr ich Heise auch schätze, aber schon die Überschrift ist mir zu reisserisch "Linux scheitert an Ego­zen­t­rik". Ich muss doch sehr bitten, Linux hat dank umfangreicher und sehr rühriger Community innerhalb von Jahrzehnten eine Erfolgsgeschichte hingelegt, da kann man nur staunen. Und daß es gefälligst auch noch den Desktop erobern und Windows verdrängen soll, daß geht mir so am Allerwertesten vorbei ;) Linux hat meinen Desktop und den zahlreicher Freunde und Bekannten erobert, das reicht mir erstmal, auch wenn es vielleicht zu egozentrisch ist.
Auch die Behauptung, die Programmierer wollten nur "Ruhm und Ehre einheimsen" um "im Rampenlicht zu stehen" halte ich für reichlich pauschalisierend und übertrieben. Bei solchen Attributen fällt mir nur ein Herr P. ein ;)
Aber gut, das würde zu weit führen, auch noch den ganzen Heise-Artikel hier zu diskutieren.

viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung...