Autor Thema: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?  (Gelesen 306 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dieses Thema beinhaltet einen Beitrag mit der besten Antwort. Hier drücken um es zu sehen.

EgLe

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
  • Dankeschön: 1 mal
Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« am: 12. Juni 2018, 19:35:02 »
Hallo,

ich versuche seit einiger Zeit meinen USB-Stick Manjaro 17.1.10 mit der Bootoption "nomodeset" zu starten.

Wenn ich es wie bei den anderen Distributionen (z.B. Ubuntu) probiere mittels der "e" Taste, erhalte ich nur ein Script das ich editieren kann,
aber nicht einen klassichen Booteintrag wo man z. nach dem "splash" einfach ein "nomodeset" anhängen kann.

Die Suche im Wiki und in den anderen Manjaroforen hat mir leider auch noch keine Treffer gegeben.
Außer bei den ganz alten Manjaros die noch ohne "Calamares" als Installer waren.

Geht das bei den neueren nicht mehr?

Bräuchte diese Bootoption damit ich einen Stick zwecks neuester Grafikkarte booten kann.
Ubuntu, Linux-Mint usw. klappt dies ja Problemlos, nur bei Manjaro steh ich irgendwie auf dem schlauch  >:(

Oder gibts evlt. einen Link (seite) die das etwas genauer beschreibt für Manjaro?


Wäre für jede Hilfe Dankbar, möchte auf meinen neuen NUC gerne Manjaro installieren und kein Ubuntu und CO  :))

« Letzte Änderung: 12. Juni 2018, 19:38:04 von EgLe »
MfG EgLe


Kernel: Linux 4.9.16-1-MANJARO QT: 5.8.0 KDE-Plasma: 5.9.3 KDE Frameworks:  5.32.0
Mainboard = Intel Desktop Board DH87RL
CPU = Intel Core I7-4770 3,40GHz mit 8GB DDR2 800 RAM
 

gosia

  • Forum Held
  • *****
  • Beiträge: 531
  • Dankeschön: 140 mal
  • CPU: Intel® Core™ i5-3210M
  • GPU: Intel HD 4000
  • Kernel: 4.9. (Artix)
  • DE: OpenBox + xfce
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #1 am: 12. Juni 2018, 22:35:46 »
Hallo EgLe,
habe zwar lange keinen USB-Stick zum booten benutzt, aber wenn sich nicht völlig etwas geändert hat, startet das Ding doch immer noch mit dem Grub-Menu. Dort kommst Du, wie Du selbst sagst, mit "e" ins Kommando-Menu und kannst mit den Pfeiltasten zur Zeile manövrieren, die mit
linux /boot/vmlinuz ...anfängt.
In dieser Zeile am Ende "nomodeset" eingeben (ohne Anführungszeichen) -> mit Ctrl-X zurück ins Grub-Menu -> voila, das wars.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung...
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: EgLe

EgLe

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #2 am: 13. Juni 2018, 17:53:29 »
Hallo gosia,

ja so ist es unter den normanel Linux-systemen wie den Debianbasierenden  O:-)

Aber beim Manjaro kommt da eine Art Manjaro-eigenes Script.

das so anfängt:

setparams 'lang)en:US'
# set the timeszone above with the editor
          if [ .b "$1" ]; then
          ........

Also keinerlei klasisches anzeige oder Zeile in der Art wie   linux /boot/vmlinuz ...


Alles sehr seltsam  :))

ganz unten steht dann noch das man mit Ctrl-c oder F2 in eine Command-line wechsel kann.

Wenn ich das aber mache sehe ich nur:

grub> _
gebe ich hier das nomodeset ein kommt nur

error: can't find command 'nomodeset'

Manjaro ist da etwas anders als andere Live-Systeme  >:(
« Letzte Änderung: 13. Juni 2018, 18:08:40 von EgLe »
MfG EgLe


Kernel: Linux 4.9.16-1-MANJARO QT: 5.8.0 KDE-Plasma: 5.9.3 KDE Frameworks:  5.32.0
Mainboard = Intel Desktop Board DH87RL
CPU = Intel Core I7-4770 3,40GHz mit 8GB DDR2 800 RAM
 

gosia

  • Forum Held
  • *****
  • Beiträge: 531
  • Dankeschön: 140 mal
  • CPU: Intel® Core™ i5-3210M
  • GPU: Intel HD 4000
  • Kernel: 4.9. (Artix)
  • DE: OpenBox + xfce
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #3 am: 13. Juni 2018, 20:37:38 »
Hallo EgLe,
ich befürchte, Du warst einfach nur in der falschen Zeile. Im Eingangsbildschirm "Welcome to Manjaro" nicht in der Zeile "lang=..." stehenbleiben, sondern zwei Zeilen tiefer zur Zeile "Boot: Manjaro..." runterscrollen und dort erst "E" eingeben. Dann bekommst Du auch das von mir erwähnte Menu. Ist zumindest bei mir auf einem frisch erstellten USB-Stick der Fall.
Unterhalb von "Boot: Manjaro..." befindet sich auch noch eine leere Zeile, nur mit einem Icon (so ein Blatt mit einem Stift) ohne Text, da kommst Du mit Enter auch in ein Menu, in dem Boot-Optionen eingegeben werden können, z.B.
radeon.modeset=0u.ä.
Ob da die blosse Eingabe von "nomodeset" auch reichen würde, kann ich jetzt nur vermuten (ich denke, ja)

ganz unten steht dann noch das man mit Ctrl-c oder F2 in eine Command-line wechsel kann.
Wenn ich das aber mache sehe ich nur:
grub> _
Das ist die Grub-Kommandozeile. Was die für Kommandos versteht, erfährst Du, wenn Du dort
helpeingibst, oder eben
help KOMMANDOwobei KOMMANDO eins der aufgelisteten Kommandos wäre. Aber das ist ein Kapitel für sich. Direkt nomodeset versteht die Grub-Kommandozeile jedenfalls nicht.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung...
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: EgLe

EgLe

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #4 am: 13. Juni 2018, 23:03:16 »
Hallo gosia,

Danke für deine Antwort.
Naja bei dem Blatt mit der leeren zeile hatte ich das nomodeset auch schon probiert, ohne erfolg.

Also wenn es das wirklich ist, nutzt mir ein radeon.modeset=0 leider auch nicht.
Naja die Eingabe ist ja schon wirklich kniffelig schon alleine das = zeichen und backspace geht ja auch nicht  O:-)

Hmm, schade, dann geht Manjaro also bei meinem NUC nicht, weder die 17.1.10 noch die neue 18.Beta2.
Naja Danke, dann bleibt mir wohl doch nichst übrig und muss wieder zu (K)ubuntu wechsel, oder Linux-Mint.
Die booten mit der option "nomodeset" problemlos durch.

Aber ärgern tut mich das schon, habe mich doch so sehr ans Rolling-System gewöhnt und dachte ich hätte da immer das neueste gleich mit.
Bringt mir nur nichts wenn Manjaro da nicht booten kann, daher hatte ich ja auch meine riesige zweifel, warum kann Ubuntu und Linuxmint
problemlos mit "nomodeset" booten aber kein Manjaro  :))

MfG EgLe


Kernel: Linux 4.9.16-1-MANJARO QT: 5.8.0 KDE-Plasma: 5.9.3 KDE Frameworks:  5.32.0
Mainboard = Intel Desktop Board DH87RL
CPU = Intel Core I7-4770 3,40GHz mit 8GB DDR2 800 RAM
 

Markiert als beste Antwort von EgLe am 14. Juni 2018, 18:59:13

gosia

  • Forum Held
  • *****
  • Beiträge: 531
  • Dankeschön: 140 mal
  • CPU: Intel® Core™ i5-3210M
  • GPU: Intel HD 4000
  • Kernel: 4.9. (Artix)
  • DE: OpenBox + xfce
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #5 am: 13. Juni 2018, 23:27:49 »
Hallo EgLe,
da habe ich mich wohl zu unklar ausgedrückt. Das mit "radeon.modeset=0" war nur ein Beispiel. Also nochmal im Klartext:
Gehe mit dem Cursor zu der Zeile
"Boot: Manjaro..."und gib dort (nur in dieser Zeile) "E" ein. Dann erhältst Du das von dir vermisste "Grub-Menu", in dem ziemlich weit unten die betreffende Zeile mit
linux /boot/vmlinuz ...steht, an deren Ende Du dann "nomodeset" eingeben kannst. Dann mit Ctrl-X zurück in den Willkommen-Screen.

Viele Grüße gosia

PS. Die Probleme mit dem Gleichheitszeichen u.a. kommt davon, daß in diesem Moment die amerikanische Tasturbelegung eingeschaltet ist. Aber für die Eingabe von nomodeset spielt das ja zum Glück keine Rolle.
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung...
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: EgLe

EgLe

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Wie startet man eine Live-USB-Stick mit "nomodeset"?
« Antwort #6 am: 14. Juni 2018, 18:58:52 »
Hallo gosia,

wow und herzlichen Dank für deine Ausdauer  ???

So nun habe ich es wohl gefunden  O:-)



habe nun den die Zeile linux /noot/vmlinuz-$2
so diese Zeile habe ich nu erweitert durch linux /noot/vmlinuz-$2 nomodeset

Ist aber immer noch das gleiche Manjaro bootet auch hier nicht durch ob es die Stbale ist oder die neuen Beta2-XCF
beiden bleiben bei der Anzeige:  [OK] started TLP system startup/shutdown stehen.

Danke war ein Versuch, habe es auch mit Antergos probiert dort das selbe,
scheint also bei den Archbasierenden Distributionen doch was entscheidendes anderes zu sein.

Werde also auf dem NUC dann wohl erstmal ein Debianbasierendes System installieren müssen  ;D


PS: habe eben ein normales Debian-Live-KDE (9.4.0) mit Kernel 4.9.x getestet, selbst dieses bootet mit "nomodeset"
sauber durch und ich kann es benutzten  :'(
« Letzte Änderung: 14. Juni 2018, 19:28:23 von EgLe »
MfG EgLe


Kernel: Linux 4.9.16-1-MANJARO QT: 5.8.0 KDE-Plasma: 5.9.3 KDE Frameworks:  5.32.0
Mainboard = Intel Desktop Board DH87RL
CPU = Intel Core I7-4770 3,40GHz mit 8GB DDR2 800 RAM