Autor Thema: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?  (Gelesen 927 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Daemon

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #15 am: 13. September 2017, 21:44:14 »
Hoppla, meinte natürlich Prinz.
 

Prinz

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #16 am: 14. September 2017, 00:44:41 »
Kurzes Update:
"Der Prinz meint schon" das es hier eine gezielte Vereinheitlichung von M$ und Co. gewünscht ist, siehe Entwicklungsinvestitionen in Linux. Als Beispiel habe hier zum Thema Spiele paraffiniert, weil hier durch Portierung noch Geld verdient werden kann. Bei Spielentwicklern stellt sich folgende Frage: "Wenn Linux dann Steam oder All-in-one-Container?" für beide Entscheidungen wird derzeit die Lauffähigkeit nur für Ubuntu 64bit gewährleistet; was sich aber mit All-in-one-Container (wie wir alle wissen) jederzeit auch ändern kann.

Da hat das W++ oder macOS einen Vorteil, eine eindeutig überschaubare Umgebung.

Sicherlich gibt es auch bei Adobe einige Programmierer die versuchen die CS für Ubuntu zum laufen zu bringen, weil es einen Markt dafür gibt.
"Alle wichtigen Fotowerkzeuge inklusive Lightroom und Photoshop für nur 11,89 €/ Monat (inkl. MwSt.)" würde ich sofort kaufen – aber nur für Linux.

...und nein, es gibt nichts vergleichbares zu Photoshop oder Lightroom ich sag nur Smartobjekte, dynamische Layer-Änderung sowie unzählige Korrektur-Tools, als auch die Interaktion der beiden Programme. Da kann leider Krita, Gimp, RT, Darktable nicht mithalten, Corel hat zwar AfterShotPro3 für Linux sogar mit OpenCL-Support aber ist das Geld im Vergleich zu LR nicht Wert.



Nun zu Artix
Klar sind die Fehler sowohl auf der Homepage als auch in der Anleitung für die meisten zu bewältigen, aber genau diese zu beheben dauert keine 5 Minuten.

Mein Artix-Test-Erfahrungen
1.) Unter QEMU stürzt mir Artix bei der Installation immer wieder mit unterschiedlichsten Fehlern ab.
2.) Direkt kann ich Artix auf der Workstation nicht hochfahren, da die nVidia (bei mir) schon beim Installer (wie z.B. beim neuen KDE-Manjaro vorhanden) einen nonfree Treiber braucht, sonst ist das ein Blindflug.
3.) Ich werde später an einer andere WS meine SSD reinquetschen und versuchen Artix dort zu Installieren, Änderungen nehme ich dann in dieser Kiste hier wieder vor.

Es ärgert mich ganz besonderst, das man "Manjaro OpenRC " und "Arch OpenRC" zu Artix fusioniert hat.
Kann sein das es bei Artix nur Anfangsfehler sind (das hoffe ich) und ich mal wieder viel zu kritisch bin...
...zu wünschen ist das beide Lager gemeinsam in eine Richtung ziehen – sonst gibt es auch bei mir Gentoo.

Grüße
 

saurier

  • Forum Kenner
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Dankeschön: 2 mal
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #17 am: 14. September 2017, 08:30:39 »
Ich habe Artix i3 mal im VM eingebunden. Soll das so aus sehen:



??

Ich kann da weder was Öffnen oder Anklicken..... :'(
 

LQ

  • Neues Foren Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
  • Dankeschön: 3 mal
  • CPU: unwichtig
  • GPU: unwichtig
  • Kernel: unwichtig
  • DE: unwichtig
  • GPU Treiber: unwichtig
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #18 am: 14. September 2017, 11:04:05 »
Ich habe Artix i3 mal im VM eingebunden. Soll das so aus sehen:



??

Ich kann da weder was Öffnen oder Anklicken..... :'(

i3 wird mit der Tastatur bedient ...
siehe hier:
https://wiki.archlinux.de/title/I3

MfG
"Ceterum censeo M$ esse delendam"
 

Amber

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 289
  • Dankeschön: 33 mal
  • CPU: i7
  • GPU: HD4000 / GeForce670m
  • Kernel: 4.9. LTS & 4er
  • DE: Plasma 5
  • GPU Treiber: nvidia / intel
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #19 am: 14. September 2017, 11:28:12 »


...und nein, es gibt nichts vergleichbares zu Photoshop oder Lightroom ich sag nur Smartobjekte, dynamische Layer-Änderung sowie unzählige Korrektur-Tools, als auch die Interaktion der beiden Programme. Da kann leider Krita, Gimp, RT, Darktable nicht mithalten, Corel hat zwar AfterShotPro3 für Linux sogar mit OpenCL-Support aber ist das Geld im Vergleich zu LR nicht Wert.



Nun zu Artix
Klar sind die Fehler sowohl auf der Homepage als auch in der Anleitung für die meisten zu bewältigen, aber genau diese zu beheben dauert keine 5 Minuten.

Mein Artix-Test-Erfahrungen
1.) Unter QEMU stürzt mir Artix bei der Installation immer wieder mit unterschiedlichsten Fehlern ab.
2.) Direkt kann ich Artix auf der Workstation nicht hochfahren, da die nVidia (bei mir) schon beim Installer (wie z.B. beim neuen KDE-Manjaro vorhanden) einen nonfree Treiber braucht, sonst ist das ein Blindflug.
3.) Ich werde später an einer andere WS meine SSD reinquetschen und versuchen Artix dort zu Installieren, Änderungen nehme ich dann in dieser Kiste hier wieder vor.

Es ärgert mich ganz besonderst, das man "Manjaro OpenRC " und "Arch OpenRC" zu Artix fusioniert hat.
Kann sein das es bei Artix nur Anfangsfehler sind (das hoffe ich) und ich mal wieder viel zu kritisch bin...
...zu wünschen ist das beide Lager gemeinsam in eine Richtung ziehen – sonst gibt es auch bei mir Gentoo.

Grüße

Moin,

krita ist keine Photobearbeitungssoftware, von Krita-Team auch nie gewollt. Nur so am Rande. Natürlich gibt es kein gleiches Programm wie Photoshop für Linux, sollte es auch nicht, Linux ist nicht Windows aber was schreib ich Dir, Du weist es ja viel besser als ich.

Nun zu Artix, schau mal zurück, zu den  Anfängen von Manjaro, hat die Community geschmunzelt (harmlos ausgedrückt) und heute.
Nun weiter gerade mal 6 haben abgestimmt, dass zeigt doch  wie uninteressant OpenRC ist, Manjaro und Arch sind nicht gefährdet wohl aber Artix. Geht die Entwicklung so weiter mit systemd wird auch Artix nicht ohne Systemd auskommen, habe mal gesucht und doch systemd lib gefunden in Artix.

Fakt ist, Systemd ist stark in den Distributionen eingenistet und nicht mehr weg zu denken - leider. Die Macht ist mit Dir -> RedHAt/Pött....... ;D >:( :D

Somit ist es mir wurscht mit systemd, allerdings bin ich auch schon lange raus aus dem Geschäft und betrachte es daher schon von ganz anderen Seiten.
love and peace
« Letzte Änderung: 14. September 2017, 11:29:57 von Amber »
Mit freundlichen Grüßen
            Amber
 

djeli

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 271
  • Dankeschön: 21 mal
  • pssssst
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #20 am: 14. September 2017, 11:28:55 »
@LQ i3 Hilfe Seite
« Letzte Änderung: 14. September 2017, 11:33:07 von djeli »
 

Daemon

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #21 am: 14. September 2017, 13:01:04 »
Kurzes Update:
"Der Prinz meint schon" das es hier eine gezielte Vereinheitlichung von M$ und Co. gewünscht ist, siehe Entwicklungsinvestitionen in Linux. Als Beispiel habe hier zum Thema Spiele paraffiniert, weil hier durch Portierung noch Geld verdient werden kann. Bei Spielentwicklern stellt sich folgende Frage: "Wenn Linux dann Steam oder All-in-one-Container?" für beide Entscheidungen wird derzeit die Lauffähigkeit nur für Ubuntu 64bit gewährleistet; was sich aber mit All-in-one-Container (wie wir alle wissen) jederzeit auch ändern kann.

Was ich bei dem ganzen nicht verstehe, und damit bist jetzt nicht nur du gemeint, ist, dass sehr viele Linux User rumheulen, das keine Spiele funktionieren, das Programm nicht geht, dies und das. Nur noch mimimimi. So, jetzt kommt MS, investiert in Linux, natürlich nicht ganz uneigennützig, bringt sehr viele Sachen für Linux, usw. usf. Klar gab es diverse Aussagen seitens MS, das waren aber andere Personen, und mittlerweile sind dort andere an der Macht, die das Potenzial von Linux erkannt haben, und deshalb investieren.

Viel beunruhigender finde ich, dass die meisten Linux User nichts dagegen haben, dass SELinux (Kernel Modul) von der NSA entwickelt und finanziert wird. Klar ist es Open-Source, aber wer bezahlt, hat das Ruder in der Hand.
Und als ob es das noch nicht alles gewesen ist, schwören die gleichen Leute auch noch auf TOR. Das ich nicht lache. TOR ist der letzte Dreck. Unsicher hoch 10, innerhalb von Minuten kann man User zurückverfolgen. Von wem wird das noch mal bezahlt? Ach ja, vom US Verteidigungsministerium. Wer hat die meisten TOR Nodes? Ach ja, die gleichen Leute.

Warum Ubuntu bevorzugt wird? Keine Ahnung, wahrscheinlich bezahlen die dafür.
 

Prinz

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #22 am: 14. September 2017, 16:48:40 »
@Daemon
wer was an Software für sich selbst nutzt sowie seine jeweilige Einstellung dazu ist eine private Entscheidung, sollte jemand jammern und Hilfe ablehnen dann ist mir das sofort egal! Man kann zwar versuchen die jeweiligen Auswirkungen die mit Technologie X Y Z verbunden sind zu vermitteln, aber mal ehrlich wer will das noch hören oder lesen?

Laut mehreren Studien lesen die Menschen 9 bis 11 Wörter einer Überschrift oder eines Artikels zu einem Thema und bilden sich dann bereits eine Meinung.
Dies führt dazu das sie...
a.) ...diesen Artikel nicht weiter lesen, denn sich haben ja schon das passende Klischee im Kopf.
oder
b.) ...weiterlesen aber ihre Meinung zum Thema bleibt dem gefassten Vorurteil gleich.
c.) ...bemerken das ihre Annahmen falsch sind, es Fakten gibt die sie selbst überprüfen sollen. (bei der einen Studie sind das 3% bei der anderen nur Leser über einem IQ von 122).

Mir ist aufgefallen das "ich selbst manchmal genau so handel (wohl IQ unter 122)", es ist der Zeitdruck, die Bequemlichkeit sowie die Arroganz zu glauben nur "die eigenen Deutungshoheit" ist die richtige. Ein solches Verhalten hat uns vielleicht von 100.000 Jahren in brenzligen Situationen den Arsch gerettet, doch heute sollten wir uns die Zeit nehmen um zu analysieren damit wir nicht in eine Wissensfalle laufen.


 
Zur NSA (Red Hat mit NSA) oder Ubuntu (Privatsphäreverständnis wie M$ oder Apple) das ist eigentlich egal, denn jede amerikanische Firma (sowie zwangsläufig auch EU-Firmen) müssen bei Anfrage von US-Geheimdiensten mit diesen Kooperieren. Man mag das moralisch nicht korrekt finden, aber wenn Apple verkündet: "die Daten sind privat und nichts geht an die NAS" lachen wieder 100.000 IT-Fachleute und denken sich: "ja klar".

Aber gehen wir mal davon aus wir schaffen es, ein sicheres OS sowie den idealen Datenaustausch zu realisieren, dann gibt es Firmen wie IBM, HP, Acer, Dell usw die alle via Motherboard die ID's senden (oder auch selbst wenn es nur durch azyklische Abragen ID's übermitteln, es ist nachvollziehbar "SA. Snowden & R.M.S.") – nun sind wir uns auch diesem Problem bewusst geworden und gehen auf einen vermeintlich "für uns sicheren" PC/MB-Hersteller und einem gecheckten BIOS. Dann haben wir vielleicht noch das Glück das unser Router (IC-Baustein) eine Plaudertasche ist (SA. Cisco Systems – Router-Baustein und der Fall NSA). Wie auch welche Abrage von was und welchem Dienst oder Gerät uns täglich kompromittiert ob wir TOR / VPN oder auch gute Honeypot-Systeme nutzen ist egal, denn die Nutzer-ID(s) sind früher oder später alle bekannt. Da stimme ich natürlich auch voll und ganz zu, weder Tor oder VPN auch keine verschlüsselte Übertragung, sind absolut sicher; denn was nützt es schon wenn A eine 97%tige Sicherheits-Level hat und an B sendet, doch B nach der Entschlüsselung der Korrespondenz unwissentlich die Daten von C abgeschöpft werden können.

Meiner Meinung nach können wir uns nicht so wie R.M.S. verhalten (was auf vielen Mitmenschen schon etwas paranoid wirkt) aber wir können uns bilden, was ist an Aufwand sowie dementsprechend auch dem Nutzen für uns noch akzeptabel. Ich finde 95% Sicherheits-Level ist für alle User erreichbar (und meist ausreichend) wenn sie etwas lesen und Interesse an der Materie haben, auf 97% bringen es dann absolute IT-Profis, die restlichen 3% an Sicherheit sind eine Illusion (Sozialfalle usw).

Viele Grüße
 

Daemon

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #23 am: 14. September 2017, 17:25:21 »
@Daemon
wer was an Software für sich selbst nutzt sowie seine jeweilige Einstellung dazu ist eine private Entscheidung, sollte jemand jammern und Hilfe ablehnen dann ist mir das sofort egal! Man kann zwar versuchen die jeweiligen Auswirkungen die mit Technologie X Y Z verbunden sind zu vermitteln, aber mal ehrlich wer will das noch hören oder lesen?

Laut mehreren Studien lesen die Menschen 9 bis 11 Wörter einer Überschrift oder eines Artikels zu einem Thema und bilden sich dann bereits eine Meinung.
Dies führt dazu das sie...
a.) ...diesen Artikel nicht weiter lesen,

Bin nur soweit gekommen, weil mich das a.), b.) und c.) interessiert hat.  >:( O:-)



Ne, Spaß beiseite. Was die Studie allerdings mit meinem Text, oder den von anderen zu tun hat, weiß ich jetzt nicht.

Ich habe mir deinen Text komplett durchgelesen, und gebe dir recht, da NICHTS sicher ist, die großen Firmen habe ihre Finger überall drin und wissen im Prinzip alles über jeden.

 

Prinz

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #24 am: 14. September 2017, 17:38:28 »
Ich habe damals so lachen müssen als ich folgendes gelesen habe:
SELinux
is a security enhancement to Linux which allows admins many more control over accesscontrol.


Schöner Werbetext  ;D ;D ;D

Grüße
 

Amber

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 289
  • Dankeschön: 33 mal
  • CPU: i7
  • GPU: HD4000 / GeForce670m
  • Kernel: 4.9. LTS & 4er
  • DE: Plasma 5
  • GPU Treiber: nvidia / intel
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #25 am: 14. September 2017, 20:07:37 »
@Daemon
wer was an Software für sich selbst nutzt sowie seine jeweilige Einstellung dazu ist eine private Entscheidung, sollte jemand jammern und Hilfe ablehnen dann ist mir das sofort egal! Man kann zwar versuchen die jeweiligen Auswirkungen die mit Technologie X Y Z verbunden sind zu vermitteln, aber mal ehrlich wer will das noch hören oder lesen?

Laut mehreren Studien lesen die Menschen 9 bis 11 Wörter einer Überschrift oder eines Artikels zu einem Thema und bilden sich dann bereits eine Meinung.
Es kommt noch schlimmer, die Überschrift wird des öfteren auch noch falsch gelesen. Liegt aber daran wie unser Gehirn arbeitet um schnell zu lesen. Deswegen schreib ich ja viel " Bitte langsam und wirklich lesen."
Mit freundlichen Grüßen
            Amber
 

Prinz

  • Gast
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #26 am: 14. September 2017, 21:02:10 »

Es kommt noch schlimmer, die Überschrift wird des öfteren auch noch falsch gelesen. Liegt aber daran wie unser Gehirn arbeitet um schnell zu lesen. Deswegen schreib ich ja viel " Bitte langsam und wirklich lesen."
[/quote]

superpower or how you...
...the 36 best and smartest ways ever to manipulate perfect the mankind


Zu der selektive Assoziation (die wir selbst nicht beeinflussen können) kommt noch das selektive Gedächtnis z.B. "früher war alles besser" – was natürlich ein Trugschluss ist. Da man aber lieber an schönes als an schreckliche Ereignisse denkt, erliegen viele Menschen dieser Vorstellung. Dennoch sollte man aus der Geschichte lernen... ich kann hier nur zum Thema "Mensch & Wahrnehmung" alle Bücher von Gustave Le Bon empfehlen, die paar die man noch bekommen bzw. lesen kann/darf!

Grüße
 

Amber

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 289
  • Dankeschön: 33 mal
  • CPU: i7
  • GPU: HD4000 / GeForce670m
  • Kernel: 4.9. LTS & 4er
  • DE: Plasma 5
  • GPU Treiber: nvidia / intel
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #27 am: 15. September 2017, 10:20:10 »
Wobei man lesen schon beeinflussen kann, Beispiel:Normal liest man die ersten und letzten Buchstaben eines Wortes und unser Gehirn setzt dieses zusammen, ergänzt fehlendes und schon haben wir das Wort und so lesen wir schneller. Haken, es passt nicht immer daher sollte man manchmal jeden Bucstaben ansehen, ist anstrengend ich weis aber zu werden große Irrtümer beseitigt.
Gut, gehört jetzt nicht wirklich hierher.
Mit freundlichen Grüßen
            Amber
 

gosia

  • Forum Gott
  • ****
  • Beiträge: 372
  • Dankeschön: 64 mal
  • CPU: Intel® Core™ i5-3210M
  • GPU: Intel HD 4000
  • Kernel: 4.9. (Artix)
  • DE: OpenBox + xfce
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #28 am: 15. September 2017, 14:06:07 »
Daemon wird es sicher hier auch noch posten, aber um ein wenig zum ursprünglichen Thema zurückzukehren ;) auch von mir die Mitteilung:
Daemon hat unter
https://systemdfree.de
ein Forum aufgemacht, das sich allgemein mit Distris beschäftigt, die mehr oder weniger systemd-frei
sind. Behandelt werden auch die verschiedenen Initsystem, wie OpenRC, S6, RUnit u.a.

Viele Grüße gosia
"funktioniert nicht" ist keine brauchbare Fehlermeldung...
 

manjarofan

  • Administrator
  • ******
  • Beiträge: 580
  • Dankeschön: 74 mal
    • Manjaro Linux Forum
  • CPU: Intel Core i5-3210M @ 3.1GHz
  • GPU: Mesa DRI Intel(R)
  • Kernel: Linux 4.10....
  • DE: Manjaro 17.0. Fringilla (XFCE)
  • GPU Treiber: Free
Re: Manjaro sagt adieu zu OpenRC – was sagt IHR?
« Antwort #29 am: 15. September 2017, 20:35:10 »
Daemon wird es sicher hier auch noch posten, aber um ein wenig zum ursprünglichen Thema zurückzukehren ;) auch von mir die Mitteilung:
Daemon hat unter
https://systemdfree.de
ein Forum aufgemacht, das sich allgemein mit Distris beschäftigt, die mehr oder weniger systemd-frei
sind. Behandelt werden auch die verschiedenen Initsystem, wie OpenRC, S6, RUnit u.a.

Viele Grüße gosia

Dann Drücke Ich alle Daumen für Dein neues Projekt. Würde mich freuen wenn Du uns hier aber weiterhin Treu bleibst.....
OS: Manjaro 17.0. Fringilla, Kernel: x86_64 Linux 4.10.....-MANJARO DE: XFCE, Theme: Vertex-Maia, Icon Theme: Vertex-Maia,  CPU: Intel Core i5-3210M CPU @ 3.1GHz, GPU: Mesa DRI Intel(R) Ivybridge Mobil