Autor Thema: Linux Kernel 4.12  (Gelesen 182 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blueriver

  • MLF Moderator
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Dankeschön: 85 mal
  • CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
  • GPU: AMD/ATI Radeon R7
  • Kernel: 4.11
  • DE: XFCE Stable, Testing, Unstable
  • GPU Treiber: Free
Linux Kernel 4.12
« am: 15. Mai 2017, 09:47:47 »
Der Mitte Juli erwartete Linux-Kernel erhält einen I/O-Scheduler, der die Leistung von Systemen mit Festplatten zu steigern verspricht. Neu dabei ist auch ein Schutz von Datenverfälschungen mit RAID 5 und Optimierungen an Btrfs und Ext4.

Hier geht es zum ganzen Bericht.
Manjaro XFCE Stable, Testing, Unstable
CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
Graka: AMD/ATI Radeon R7
Treiber: Free
Kernel: 4.11
 

Blueriver

  • MLF Moderator
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Dankeschön: 85 mal
  • CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
  • GPU: AMD/ATI Radeon R7
  • Kernel: 4.11
  • DE: XFCE Stable, Testing, Unstable
  • GPU Treiber: Free
Re: Linux Kernel 4.12
« Antwort #1 am: 15. Mai 2017, 13:27:34 »
Ist zwar erst Kernel 4.12rc1-1 läuft aber erstaunlicherweise ohne Probleme.
Manjaro XFCE Stable, Testing, Unstable
CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
Graka: AMD/ATI Radeon R7
Treiber: Free
Kernel: 4.11
 

Blueriver

  • MLF Moderator
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Dankeschön: 85 mal
  • CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
  • GPU: AMD/ATI Radeon R7
  • Kernel: 4.11
  • DE: XFCE Stable, Testing, Unstable
  • GPU Treiber: Free
Re: Linux Kernel 4.12
« Antwort #2 am: 14. Juni 2017, 12:54:39 »
Linux 4.12: Netzwerk-Schnellstraße für alle und neues für UEFI Secure Boot

Beim im Juli erwarteten Kernel lässt sich der Express Data Path (XDP) mit beliebigen Netzwerk-Treiber nutzen. Die Sicherheitstechnik Kernel Address Space Layout Randomization (KASLR) gilt nun als ausgereift.

Dank "Generic XDP" lässt sich der Express Data Path (XDP) ab Linux 4.12 mit beliebigen Netzwerkschnittstellen nutzen. XDP ist grob gesagt ein Schnellverarbeitungsweg für bestimmte Netzwerk-Pakete, der die Verarbeitung durch den normalen Netzwerk-Stack umgeht und so manche Aufgaben deutlich schneller erledigt. Neu in 4.12 ist auch Container-Support für die Kommunikation via CAN.

Hier geht es zum ganzen Bericht.
Manjaro XFCE Stable, Testing, Unstable
CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
Graka: AMD/ATI Radeon R7
Treiber: Free
Kernel: 4.11
 

Blueriver

  • MLF Moderator
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Dankeschön: 85 mal
  • CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
  • GPU: AMD/ATI Radeon R7
  • Kernel: 4.11
  • DE: XFCE Stable, Testing, Unstable
  • GPU Treiber: Free
Re: Linux Kernel 4.12
« Antwort #3 am: 19. Juni 2017, 07:22:15 »
Linux 4.12: Live Patching wird mächtiger & Boot-Analyse-Werkzeug


Das Anfang Juli erwartete Linux 4.12 legt Grundlagen, mit denen sich in Zukunft alle typischen Sicherheitslücken des Kernels im Betrieb beheben lassen. Neu dabei ist auch ein AnalyseTool, das beim Optimieren der Boot-Zeit hilfreich sein kann.

Das neuen "Per-Task Consistency Model" legt das Fundament, durch das sich mit Kernel Live Patching (KLP) letztlich alle Lücken des Linux-Kernels beheben lassen sollen, ohne das System neu starten zu müssen. Bislang gelingt das per KLP nur bei zirka 90 Prozent der Lücken. Ein bei Linux 4.12 neues Analyse-Tool kann Entwicklern beim Optimieren der Startzeit helfen, denn es zeigt, welche Subsysteme des Kernels wie lange zur Initialisierung benötigen.

Quelle
Manjaro XFCE Stable, Testing, Unstable
CPU: AMD Quad Core A8 3,6GHz
Graka: AMD/ATI Radeon R7
Treiber: Free
Kernel: 4.11